Sprinterfahrer flüchtet mit 2 Promille auf A 7 vor Polizei

Montag, den 09. Dezember 2019 um 17:35 Uhr Verfasst von  Christopher Rohde
Die Polizei beendete am 8. Dezember eine Trunkenheitsfahrt auf der A7. Die Polizei beendete am 8. Dezember eine Trunkenheitsfahrt auf der A7. Foto: ots/Archiv/Polizei

KASSEL. Seine Flucht auf der Autobahn 7 mit rund 2 Promille endete für einen 39 Jahre alten Sprinterfahrer aus Litauen am gestrigen Sonntagabend nach einem Fahrfehler in Kassel mit der Festnahme.

Der Sprinter war einem anderen Verkehrsteilnehmer schon zuvor, gegen 22.40 Uhr, wegen seiner unsicheren Fahrweise auf der A 5 aufgefallen, woraufhin dieser die Polizei alarmierte. Als Streifen der Autobahnpolizei den Sprinter auf dem Weg in Richtung Norden kurz vor Homberg-Efze anhalten wollten, setzte dieser seine Fahrt unbeirrt fort und flüchtete rücksichtslos weiter.

Durch den besonnenen Einsatz mehrerer Streifen der Polizeiautobahnstationen Baunatal und Bad Hersfeld konnte bei der weiteren Flucht des Sprinters verhindert werden, dass andere Verkehrsteilnehmer oder die Beamten selbst zu Schaden kamen. Zudem gelang schließlich gegen 23.15 Uhr die Festnahme des Fahrers, als dieser am Lohfeldener Rüssel abgefahren und nach dem Überfahren einer Verkehrsinsel an der Kreuzung Heinrich-Hertz-Straße/Marie-Curie-Straße mit seinem Fahrzeug zum Stehen gekommen war. Der 39-Jährige, der offenbar keinen Führerschein besitzt und bei dem ein Atemalkoholtest fast 2 Promille ergab, musste die Beamten der Autobahnpolizei Baunatal anschließend zur Blutentnahme mit auf die Dienststelle begleiten. Gegen ihn wird nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Fahrens ohne Fahrerlaubnis ermittelt. (ots/r)

-Anzeige-


Zuletzt geändert am Montag, den 09. Dezember 2019 um 17:52 Uhr