Ungewöhnlicher Fund: Über 1000 Ampullen mit Arzneimitteln gefunden

Dienstag, den 18. Dezember 2018 um 14:05 Uhr Verfasst von  Aneudis Taveras
Der abgestellte Karton war prall gefüllt mit verschiedenen Arzneimitteln. Der abgestellte Karton war prall gefüllt mit verschiedenen Arzneimitteln. Foto: Polizei/ots/Archiv

STADTALLENDORF. Die Polizei befasst sich seit Mittwoch, dem 5. Dezember gegen 14.15 Uhr mit einem ungewöhnlichen Fund.

Im Wendehammer an der Tennishalle in der Straße des 17. Juni stand ein weißer Karton prall gefüllt mit Hunderten offenbar unversehrten Ampullen mit medizinischen Flüssigkeiten. Der offene, neben Mülleimern abgestellte Karton war nicht durchgeweicht, sodass die Polizei von einer nicht allzu langen Standzeit ausgeht.

Der Karton enthielt insgesamt 1023 Ampullen mit 64 verschiedenen Stoffen aus der Medizin, wobei es sich überwiegend um bei Homöopathen und Heilpraktikern eingesetzte Diagnostik-Flüssigkeiten handelt. Das Fachkommissariat für Umwelt- und Verbraucherschutzdelikte hat Ermittlungen zunächst wegen des Verdachts auf Verstöße gegen das Arzneimittelgesetz sowie wegen eines unerlaubten Umgangs mit Abfällen aufgenommen. Denkbar ist allerdings auch, dass die Ampullen aus dem Diebstahl in einer Apotheke oder Praxis stammen. Eine entsprechende Anzeige liegt bislang allerdings noch nicht vor.

Die Ermittler bitten jetzt um die Mithilfe der Bevölkerung. Wer kann Hinweise auf den Ursprung der Arznei- und Diagnostikmittel geben? Gibt es Zeugen, die das Abstellen des Kartons beobachtet haben und die entsprechende Hinweise zur Identifizierung des Abstellers geben können? Wo sind solche Ampullen weggekommen oder wo werden sie vermisst? Wer hat eine derartige Lieferung erwartet und/ oder wartet noch?  

Hinweise bitte zur Bürozeit an das ZK 20 beim Polizeipräsidium in Gießen unter der Telefonnummer 0641/70062454 sowie zur übrigen Zeit an die Polizei in Stadtallendorf unter der Telefonnummer 06428/9305-0 oder die Kriminalpolizei in Gießen unter der Telefonnummer 0641/70062555. (ots/r)

- Anzeige -


Zuletzt geändert am Dienstag, den 18. Dezember 2018 um 14:44 Uhr