Trickdieb entwendet Geld aus Portemonnaie

Dienstag, den 20. November 2018 um 14:27 Uhr Verfasst von  Aneudis Taveras
Die Polizei sucht nach dem Täter. Die Polizei sucht nach dem Täter. Symbolbild: 112-magazin.de

KREUZTAL. Am Donnerstag, den 15. November um 9.30 Uhr wurde ein 86-jähriger Mann Opfer eines Trickdiebes in der Roonstraße.

Der etwa 45 Jahre alte Dieb verwickelte den Senior zunächst in ein Gespräch und gab vor, Geld wechseln zu wollen. Dabei zog er dem derartig abgelenkten Senior unbemerkt mehrere Geldscheine aus dem geöffneten Portemonnaie. Anschließend entfernte sich der Trickdieb schnell in Richtung der Ernsdorfstraße. Der Flüchtige wird wie folgt beschrieben: Er ist etwa 1,75 m groß, hat dunkle Haare, war schwarz gekleidet und sah insgesamt südländisch aus. Die Kreuztaler Kriminalpolizei bittet im Zusammenhang mit der Aufklärung dieses Diebstahls auch um Hinweise aus der Bevölkerung. Hinweise können unter der Telefonnummer 02732/9090 abgegeben werden.  

Aus diesem Grund warnen die Experten der Kriminalpolizei noch einmal eindringlich mit Beginn der Vorweihnachtszeit: Meist gehen Trickdiebe bzw. Taschendiebe in Teams von mehreren Tätern arbeitsteilig vor. Dabei nutzen sie selbst verursachte Gedränge oder schlagen auf größeren Veranstaltungen wie zum Beispiel auch Weihnachtsmärkten zu. Sie sind geübt, gehen professionell vor und agieren oft überregional. In die Opferrolle geraten vor allem ältere Menschen. Das Repertoire der Täter ist äußerst umfangreich, fast täglich werden neue Tricks bekannt.  

Ein paar einfache Tipps können viele Trickdiebstähle verhindern oder zumindest erschweren: Halten Sie einen Sicherheitsabstand, wenn fremde Menschen Sie ansprechen und um Geld bitten. Achten Sie besonders darauf, dass niemand unaufgefordert in Ihre Geldbörse greift. Tragen Sie Hand- und Umhängetaschen verschlossen auf der Körpervorderseite oder klemmen Sie sie sich unter den Arm. Machen Sie sich bewusst, wo sich Ihre Wertgegenstände befinden und kontrollieren Sie, ob Sie noch im Besitz Ihrer Wertsachen sind, wenn Fremde Ihnen zu nah gekommen sind. Sollten Sie den Verdacht haben, Opfer einer Straftat zu werden oder geworden zu sein, rufen Sie laut und deutlich um Hilfe und wenden Sie sich unter der Notrufnummer "110" an die Polizei. Erstatten Sie Anzeige. (ots/r)

- Anzeige -


Zuletzt geändert am Dienstag, den 20. November 2018 um 14:43 Uhr