Anzeigen nach Verteilung von Broschüren - Staatsschutz der Kriminalpolizei ermittelt

Freitag, den 26. Oktober 2018 um 16:05 Uhr Verfasst von  Aneudis Taveras
Die Kriminalpolizei Marburg erbittet sachdienliche Hinweise zu den Verteilern der Broschüren. Die Kriminalpolizei Marburg erbittet sachdienliche Hinweise zu den Verteilern der Broschüren. Symbolbild: 112-magazin.de

MARBURG. Seit mindestens Ende September war im Internet eine Liste u. a. mit Bildern, Adressen und Lebensläufen sowie beschreibenden Texten zu Angehörigen der Landesliste einer Partei zu finden.

In der Nacht zum Dienstag, den 23. Oktober tauchte diese Liste als 12-seitige Broschüre im DIN-A 5 Format in Papierform in der Altstadt von Neustadt auf. Sie steckte hinter Scheibenwischern parkender Autos oder lag auf Parkbänken herum. Ausgeschlossen ist nicht, dass welche in Briefkästen landeten. Der Staatsschutz der Kriminalpolizei Marburg hat jetzt aufgrund vorliegender Anzeigen wegen Verleumdung und übler Nachrede die Ermittlungen aufgenommen und bittet um sachdienliche Hinweise zu dem oder den Verteilern. Nach bisher einer Aussage soll es bereits in der Woche vom 15. bis zum 21. Oktober auch in Marburg zur Verteilaktion der Broschüren gekommen sein.

Im Gegensatz zu der Aktion aus Neustadt, liegen dem Staatsschutz keine Broschüren aus Marburg vor. Wer kann Hinweise zu dem oder den Verteilern geben? Die Kriminalpolizei in Marburg erbittet diese unter der Telefonnummer 06421/4060. (ots/r)

- Anzeige -


Zuletzt geändert am Freitag, den 26. Oktober 2018 um 16:33 Uhr