Bundespolizei nimmt Serben fest

Dienstag, den 28. November 2017 um 13:57 Uhr Verfasst von  Christopher Rohde
Festnahme Festnahme Foto: Bundespolizei

DORTMUND. Einsatzkräfte der Bundespolizei konnten Montagmittag einen mit einem Europäischen Haftbefehl gesuchten Serben am Dortmunder Flughafen festnehmen.

Der 37-Jährige versuchte am 27. November gegen 14 Uhr mit einem Flug aus Nis (Serbien) am Dortmunder Flughafen einzureisen. Bei seiner grenzpolizeilichen Kontrolle stellte sich heraus, dass gegen den Mann ein Europäischer Haftbefehl vorlag.

Dem 37-Jährigen wird vorgeworfen, im April dieses Jahres, in ein Juweliergeschäft in Arnsberg eingebrochen zu sein. Damals erbeuteten die Täter Schmuck und Uhren im Wert von etwa 150.000 Euro.

Noch an der Kontrollbox wurden dem Serben Handfesseln angelegt . Widerstand leistete der 37-Jährige dabei nicht. Später wurde er dem Arnsberger Amtsgericht überstellt, und dem zuständigen Haftrichter vorgeführt.

Die Dortmunder Bundespolizei, welche die grenzpolizeilichen Ein- und Ausreiskontrollen am Dortmunder Flughafen wahrnimmt, kann wöchentlich Fahndungserfolge vorweisen. Trotz der "nur" regionalen Bedeutung des Dortmunder Airports nehmen die Einsatzkräfte der Bundespolizei dort immer wieder Personen fest, welche mit Haftbefehlen gesucht werden.

Oftmals können die Gesuchten gegen Zahlung einer Geldstrafe, der drohenden Haftstrafe entgehen. Regelmäßig haben gesuchte Personen diese Wahl jedoch nicht und müssen in Haft. Auch personell stellt der Dortmunder Flughafen daher immer wieder eine Herausforderung für die Bundespolizei dar, um den stetig steigenden Anforderungen gerecht zu werden.



Zuletzt geändert am Dienstag, den 28. November 2017 um 14:08 Uhr