Lkw bleibt unter Bahnschranke stecken und flüchtet

Donnerstag, den 16. November 2017 um 14:31 Uhr Verfasst von  Christopher Rohde
Die Polizei sucht Zeugen, die Hinweise auf Fahrzeug oder Fahrer geben können. Die Polizei sucht Zeugen, die Hinweise auf Fahrzeug oder Fahrer geben können. Symbolbild: 112-magazin.de

PADERBORN. Die Polizei sucht nach Zeugen und dem Fahrer eines polnischen Sattelzuges, der am Nachmittag des 14. Novembers mit seinem Lkw unter einer sich schließenden Bahnschranke stecken geblieben und anschließend weggefahren ist.

Der Lkw mit weißem Auflieger hatte gegen 14.50 Uhr die Eggestraße aus Richtung Paderborn kommend befahren. Trotz entsprechender roter Ampel war der unbekannte Fahrer auf den Bahnübergang an der Einmündung zur Straße "Papenberg" gefahren und hatte dort angehalten, um vermutlich anschließend rückwärts in die Seitenstraße zu fahren. Dabei senkte sich die Schranke und kam zwischen dem Führerhaus und dem Sattelanhänger zum Stillstand.

Der Fahrer stieg daraufhin aus und drückte die Schranke mit Hilfe einer weiteren Person, die mit ihrem Pkw im Gegenverkehr vor dem Bahnübergang angehalten hatte, wieder hoch. Während der Helfer die Schranke hoch hielt, fuhr der Lkw-Fahrer rückwärts in die Straße "Papenberg", wendete dort und fuhr in Richtung Paderborn davon.

Auf Grund eines automatischen Alarms war der Bahnverkehr auf der Strecke sofort eingestellt worden. Zu einem Sachschaden an der Schrankenanlage ist es nicht gekommen. Nach Überprüfung wurde die Strecke gegen 15.45 Uhr wieder freigegeben.

Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr. Zeugen, die Angaben zu dem Fahrer oder dem Sattelzug machen können, werden gebeten unter der Telefonnummer 05251/3060 mit der Polizei Kontakt aufzunehmen. (ots/r)

- Anzeige -


Zuletzt geändert am Donnerstag, den 16. November 2017 um 14:40 Uhr