Familiendrama mit zwei Toten: Verdächtiger festgenommen

Donnerstag, den 31. August 2017 um 11:53 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel

MARBURG. Nach einem Familiendrama mit zwei Toten im Südviertel hat die Polizei einen 22 Jahre alten Mann festgenommen. Er soll den Täter, der seine Tochter erschoss, seine Frau lebensgefährlich verletzte und sich schließlich selbst das Leben nah, zum Tatort begleitet haben. Auch die Waffe für die Bluttat soll der Festgenommene dem 52-jährigen Familienvater überlassen haben.

Der 52-Jährige war am 1. Juli nach Marburg gekommen und in einer Wohnung im Südviertel mit seiner von ihm getrennt lebenden Ehefrau (52) in einen heftigen Streit geraten. Als die 27-jährige Tochter den Streit bereits beim Betreten des Hauses hörte, alarmierte sie die Polizei und ging dann zur Wohnungstür. Der Vater öffnete die Tür und erschoss sofort seine Tochter. Im Anschluss schoss er in der Wohnung auf seine Frau, verletzte sie lebensgefährlich und tötete sich anschließend selbst.

Spuren und Zeugenaussagen führten zum Verdächtigen
Nach intensiven Ermittlungen nahm die Kriminalpolizei Marburg am Mittwoch einen 22-jährigen Mann fest und vollstreckte damit den von der Staatsanwaltschaft beantragten und vom Amtsgericht Marburg erlassenen Haftbefehl. Der Festgenommene steht unter dem dringenden Verdacht, den beschuldigten 52-jährigen Familienvater zum Tatort begleitet und ihm den Revolver überlassen zu haben. Auf seine Spur kamen die Ermittler durch die Auswertung von Spuren am Tatort und an der Tatwaffe sowie durch Zeugenaussagen. Der Mann befindet sich in Untersuchungshaft.

In welchem Verhältnis der 22-Jährige zu dem toten Täter gestanden hatte, teilte die Polizei am Donnerstag nicht mit. Unklar blieb auch, in welchem gesundheitlichen Zustand sich das 52-jährige Opfer befindet, dass die Schüsse überlebt hatte. (ots/pfa)

Anzeige:



Zuletzt geändert am Donnerstag, den 31. August 2017 um 12:16 Uhr