Zu schnell auf nasser A 44: Auto kracht in Leitplanke

Dienstag, den 25. Juli 2017 um 10:21 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Der verletzte Fahrer wurde an der Unfallstelle ambulant versorgt. Der verletzte Fahrer wurde an der Unfallstelle ambulant versorgt. Foto: pfa/Archiv

KASSEL. Bei einem Alleinunfall auf der Autobahn 44 bei Kassel ist ein 29-jähriger Autofahrer aus Kassel verletzt worden - glücklicherweise nur leicht verletzt. Bei dem jungen Mann reichte eine ambulante medizinische Versorgung am Unfallort aus. Der Unfall hatte am Dienstagmorgen eine zeitweise Vollsperrung erfordert und zu Behinderungen geführt.

Wie die an der Unfallstelle eingesetzten Beamten der Polizeiautobahnstation Baunatal berichten, war der Kasseler gegen 6.45 Uhr mit seinem Wagen auf regennasser Fahrbahn vermutlich zu schnell unterwegs. Das Fahrzeug geriet zwischen den Anschlussstellen Bad Wilhelmshöhe und Zierenberg ins Schleudern und krachte gegen die Mittelleitplanke. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro.

Aufgrund der Rettungs- und Bergungsarbeiten musste die Fahrbahn in Richtung Dortmund zunächst voll gesperrt werden. Anschließend wurde zunächst der linke der drei Fahrstreifen wieder freigegeben. Weil Motoröl in größeren Mengen aus dem Unfallwagen auf die beiden gesperrten Fahrstreifen geflossen war, musste die Fahrbahn wegen der erforderlichen Reinigungsarbeiten nochmals voll gesperrt werden. Daher kam es in Fahrtrichtung Dortmund zu erheblichen Verkehrsbehinderungen im morgendlichen Berufsverkehr.

Die Fahrbahn wurde gegen 8 Uhr wieder komplett freigegeben, der bis zum Autobahndreieck Kassel Süd reichende Stau löste sich in der Folge langsam auf. (ots/pfa)  

Anzeige:



Zuletzt geändert am Dienstag, den 25. Juli 2017 um 10:40 Uhr