Fachwerkhaus bei Brand zerstört: Drei Drehleitern im Einsatz

Montag, den 26. Juni 2017 um 06:23 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Das Fahcwerkhaus wurde nahezu vollständig zerstört. Das Fahcwerkhaus wurde nahezu vollständig zerstört. Foto: Feuerwehr Volkmarsen

BREUNA. Ein Fachwerkhaus im Ortskern von Breuna ist in der Nacht zu Montag fast vollständig abgebrannt, drei Nachbarhaus wurden beschädigt. Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot und drei Drehleitern im Einsatz. Verletzt wurde nach ersten Informationen niemand. Die Kripo hat Ermittlungen aufgenommen.

Bei dem Brandobjekt handelt es sich um ein freistehendes älteres Fachwerkhaus im Chattenweg, das von einer dreiköpfigen Familie bewohnt wird. Aus bislang unbekannter Ursache brach gegen 1.40 Uhr in einem angebauten Lagerschuppen, in dem auch Holz und Stroh gelagert waren, ein Feuer aus, das zügig auf das Wohnhaus übergriff. Die Bewohner, eine 30-jährige Frau mit ihrer vierjährigen Tochter und ein 20-jähriger Mann, konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen und blieben allesamt unverletzt. Das Fachwerkhaus brannte fast vollständig ab. Nach ersten Schätzungen entstand hier ein Sachschaden von 80.000 Euro.

Wegen der dichten Bebauung entstanden noch an drei weiteren umstehenden Gebäuden Brandschäden. Bei einem dicht daneben stehenden Mehrfamilienhaus griff das Feuer auf den Giebel über. Hier entstand ein geschätzter Schaden von 20.000 Euro. Ein weiteres Ausbreiten des Feuers konnte von der Feuerwehr verhindert werden. Auch hier wurde niemand verletzt. An zwei Nachbarhäusern entstanden leichtere äußere Schäden. "Das genaue Ausmaß der Brandschäden lässt sich jedoch erst bei Tageslicht begutachten", sagte in der Nacht ein Polizeisprecher.

Die Feuerwehren aller Ortsteile von Breuna sowie von Warburg, Volkmarsen, Bad Arolsen und Wolfhagen waren mit mehreren Löschzügen und drei Drehleitern im Einsatz. Zusätzliche Atemschutzgeräte und Atemluftflaschen stellte die Kasseler Berufsfeuerwehr mit dem Abrollbehälter Atemschutz zur Verfügung. Die Kriminalpolizei in Kassel hat die Ermittlungen zur Brandursache übernommen. (ots/r/pfa)  


Fotos von der Brandstelle gibt es unter anderem auf der Facebookseite der Feuerwehr Volkmarsen:
Facebookseite Feuerwehr Volkmarsen

Anzeige:



Zuletzt geändert am Montag, den 26. Juni 2017 um 10:49 Uhr