Hühner in Fritzlar erschlagen: 19-Jähriger festgenommen

Freitag, den 02. Juni 2017 um 10:55 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Einer der beiden brutalen Fälle an der Eder ist offenbar aufgeklärt: Ein Wohnsitzloser räumte ein, mehrere Hühner in der vergangenen Woche erschlagen zu haben. Mit einem neuen Fall in dieser Woche will er dagegen nichts zu tun haben. Einer der beiden brutalen Fälle an der Eder ist offenbar aufgeklärt: Ein Wohnsitzloser räumte ein, mehrere Hühner in der vergangenen Woche erschlagen zu haben. Mit einem neuen Fall in dieser Woche will er dagegen nichts zu tun haben. Foto: pixabay.com

FRITZLAR. Zumindest einer der beiden Fälle, in denen Hühner auf einem Gartengrundstück in Fritzlar erschlagen wurden, scheint geklärt: Die Polizei hat einen 19-Jährigen festgenommen, der eine der beiden brutalen Taten einräumte. Mit dem zweiten Fall will er dagegen nichts zu tun haben.

Die beiden Fälle in dieser und in der vergangenen Woche hatten für Entsetzen gesorgt, weil mehrere Hühner auf äußerst gewaltsame Weise zu Tode kamen (wir berichteten). Beamte der Polizeistation Fritzlar nahmen am Donnerstag einen 19-jährigen Wohnsitzlosen in einem n Wohnwagen an einem Teich an der Eder fest. Die Beamten hatten den Wohnwagen, der an einem Teich zwischen Fritzlar und Zennern steht, überprüft. Dabei trafen sie auf den 19-Jährigen im Wohnwagen, der offensichtlich in dem Wohnwagen genächtigt hatte.

Im Rahmen seiner Vernehmung bei der Polizeistation Fritzlar gab der junge Mann auch den Einbruch und die Tötung von Hühnern in der vergangenen Woche zu. Die zweite Tat, den Diebstahl und die Tötung weiterer Hühner in dieser Woche, stritt er aber ab. Der 19-Jährige wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Ermittlungen dauern an. (ots/pfa)

Anzeige:




Zuletzt geändert am Freitag, den 02. Juni 2017 um 12:16 Uhr