Betrüger erschleicht sich Paysafe-Codes für 1350 Euro

Montag, den 06. Februar 2017 um 13:58 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Der Betrüger schaffte es am Telefon, der Mitarbeiterin einer Tankstellen in Kassel Paysafe-Codes für 1350 Euro zu entlocken. Der Betrüger schaffte es am Telefon, der Mitarbeiterin einer Tankstellen in Kassel Paysafe-Codes für 1350 Euro zu entlocken. Foto: www.bussgeldkatalog.org

KASSEL. Codes für das anonyme Internetzahlungsmittel Paysafe im Gesamtwert von 1350 Euro hat ein unbekannter Betrüger an einer Tankstelle entwendet - per Telefon. Die Polizei warnt aus gegebenem Anlass ausdrücklich davor, Anrufern derartige Kombinationen mitzuteilen.

Immer wieder versuchen Betrüger mit Anrufen in Geschäften, Tankstellen und anderen Verkaufsstellen, die Paysafe-Codes anbieten, an die Zahlen-Kombinationen zu gelangen. Am Sonntagmorgen schaffte es ein Unbekannter, die Mitarbeiterin einer Tankstelle an der Gräfestraße übers Ohr zu hauen.

Bei dem Betrug ging der Anruf gegen 10 Uhr in der Tankstelle ein. Die zu dieser Zeit anwesende Kassiererin war von dem Anrufer völlig überrumpelt worden. Seriös und professionell wirkte der Mann am anderen Ende der Strippe, als er vorgab, die Guthabenkarten sperren zu müssen. Um seiner Bitte Nachdruck zu verleihen, log er der Angestellten vor, dass das Vorgehen bereits mit dem Chef besprochen sei. Daraufhin übermittelte sie die entsprechenden Kombinationen an den Anrufer - dieser erlangte Paysafe-Codes im Gegenwert von 1350 Euro.

Hinweise der Polizei: Paysafe ist ein anonymes Zahlungsmittel, das bargeldlosen Zahlungsverkehr im Internet ermöglicht. Tankstellen oder Kioske verkaufen gegen Bargeld oder EC-Karten-Zahlung ausgedruckte Zahlen-Codes, die dann im Internet angegeben werden, um kostenpflichtige Dienstleistungen zu nutzen oder online einzukaufen.

Warnung: Laut Polizei soll man keine Paysafe- oder sonstige prepaid-Kartencodes am Telefon an Unbekannte weitergeben. Überprüfungen von autorisierten Personen erfolgen nicht am Telefon. Sollten solche dubiosen Anrufe eingehen, gilt: Anrufnummer und Name des Anrufers notieren und umgehend die nächste Polizeidienststelle informieren. (ots/pfa)  

Anzeige:



Zuletzt geändert am Montag, den 06. Februar 2017 um 15:58 Uhr