Betrunken, bewaffnet, gepöbelt, gedroht: 52-Jähriger verhaftet

Donnerstag, den 20. Oktober 2016 um 18:55 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Bei seiner Festnahme leistete der 52-Jährige keinen Widerstand. Bei seiner Festnahme leistete der 52-Jährige keinen Widerstand. Foto: ots/Archiv

MARBURG. Um einen bewaffneten, betrunkenen und herumpöbelnden Mann festzunehmen, waren am Mittwochabend gleich mehrere Streifen der Polizei am Hauptbahnhof im Einsatz. Der 52-jährige Mann aus Karlsruhe leistete keinen Widerstand.

Er war aus dem aus Frankfurt kommenden Zug ausgestiegen, trug im Gürtel in einer entsprechenden Messerscheide einen Dolch mit einer Klinge von 21 Zentimetern und stand deutlich unter Alkoholeinfluss. Ein Atemalkotest um kurz nach 20 Uhr zeigte einen Wert von fast 1,5 Promille. Der Karlsruher blieb zur Ausnüchterung im Gewahrsam, zumal ein zweiter Test knapp drei Stunden nach dem ersten einen nochmals erheblich höheren Wert anzeigte.

Nach ersten Ermittlungen soll der Mann bereits im Zug von Frankfurt nach Marburg aufgefallen sein. Unter anderem soll es zu abfälligen, ausländerfeindlichen Bemerkungen gekommen sein. Die Ermittlungen gegen den Mann dauern an. Etwaige Zuggäste, die am Mittwoch in dem Zug von Frankfurt nach Marburg saßen, der gegen 19.15 Uhr in Marburg hielt, und die Opfer zum Beispiel von Beleidigungen oder Bedrohungen geworden sind, werden gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen. Das gilt auch für Zeugen, die gesehen haben, dass der Mann verbotene Symbole wie Hakenkreuze und Runen oder Sprüche - politische oder gar rechtsextreme Parolen - verwendete. Zuständig sind die Kriminalpolizei Marburg, Telefon 06421/406-0, und die Bundespolizei Kassel, Telefon 0561/81616-0. (ots/pfa) 

Zuletzt geändert am Donnerstag, den 20. Oktober 2016 um 19:20 Uhr