Auf der Autobahn gekegelt: Lkw-Fahrer in Psychiatrie

Freitag, den 19. August 2016 um 23:06 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Am Rand der A 33 stellte der Lkw-Fahrer seinen Sattelzug ab und baute eine Kegelbahn aus Flaschen und Kisten auf. Am Rand der A 33 stellte der Lkw-Fahrer seinen Sattelzug ab und baute eine Kegelbahn aus Flaschen und Kisten auf. Foto: Autobahnpolizei

BAD WÜNNENBERG. Ein tschechischer Lkw-Fahrer hat seinen Brummi quer auf der Autobahn geparkt und dahinter mit Bierkisten und -flaschen eine Kegelbahn aufgebaut. Der Mann wurde nach ärztlicher Begutachtung in die Psychiatrie eingewiesen.

Mehrere Anrufer informierten die Autobahnpolizei am Freitag gegen 17.30 Uhr über einen quer stehenden Lkw auf der A 33 kurz vor dem Autobahnkreuz Wünnenberg. Beim Eintreffen stellten die Beamten einen auf dem rechten Fahrstreifen stehenden tschechischen Sattelzug fest. Der Fahrer hatte hinter seinem Sattelzug zwei Bierkisten aufgebaut und davor mehrere leere Bierflaschen im Dreieck aufgestellt.

Auf Nachfrage erklärte er den staunenden Beamten in gebrochenem Deutsch und Englisch, dass er mit seinem daneben liegenden Schuh gekegelt habe. Im weiteren Gespräch ergab sich der deutliche Verdacht, dass hier eine psychische Störung vorliegen könnte.

Der Fahrer wurde daher bei der Polizei in Paderborn einem Arzt vorgestellt, der diesen Verdacht bestätigte. Das Ordnungsamt Paderborn verfügte eine Zwangseinweisung in die Psychiatrie. Den Sattelzug stellte die Polizei sicher. (ots/pfa)

Zuletzt geändert am Freitag, den 19. August 2016 um 23:27 Uhr