Sturz vom Quad, kein Helm: Rettungshubschrauber

Mittwoch, den 10. August 2016 um 13:47 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Bei der Unfallaufnahme fiel den Polizisten auf, dass der Autofahrer offenbar unter Drogeneinfluss stand. Bei der Unfallaufnahme fiel den Polizisten auf, dass der Autofahrer offenbar unter Drogeneinfluss stand. Foto: pfa/Archiv

WINTERBERG. Beim Abschleppen eines nicht mehr fahrbereiten Quads ist ein 34-Jähriger von der Maschine abgeworfen und schwer verletzt worden - er hatte keinen Helm auf. Der Mann am Steuer des Zugfahrzeugs stand unter Drogeneinfluss und musste seinen Führerschein abgeben.

Die beiden 34-jährigen Männer schleppten das Quad am Dienstagabend gegen 19.30 Uhr, und zwar auf dem Hillebrandweg neben der L 740 von Winterberg nach Silbach. Der Mann im Auto kommt laut Polizei aus Olsberg, auf dem Quad saß ein Winterberger. Mit seinem Mercedes zog der Olsberger das defekte Quad mit einem Lastengurt. Das vierräderige geriet schließlich aus nicht genannten Gründen ins Schleudern, der Fahrer wurde abgeworfen.

Das Quad kippte bei dem Unfall um und wurde mit den Rädern nach oben noch einige Meter hinter dem Mercedes hergezogen, bevor dieser den Vorfall überhaupt bemerkte. Der Quadfahrer musste nach notärztlicher Erstversorgung schwer verletzt mit dem angeforderten Rettungshubschrauber Christoph Westfalen in eine Klinik geflogen werden.

Bei der Unfallaufnahme stellten die eingesetzten Polizeibeamten fest, dass der Olsberger offensichtlich unter Drogeneinwirkung stand. Daher wurde er mit zur Wache genommen, wo ein Arzt eine Blutprobe nahm. Den Führerschein stellte die Polizei sicher und leitete ein Strafverfahren gegen den Mercedesfahrer ein. (ots/pfa) 

Anzeige:

Zuletzt geändert am Mittwoch, den 10. August 2016 um 14:10 Uhr