Pokémonjäger sorgen für Verkehrschaos in Kassel

Freitag, den 22. Juli 2016 um 14:11 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Polizei und Ordnungsamt in Kassel hatten am Abend alle Hände voll zu tun, weil Pokémonjäger für ein Verkehrschaos sorgten. Polizei und Ordnungsamt in Kassel hatten am Abend alle Hände voll zu tun, weil Pokémonjäger für ein Verkehrschaos sorgten. Foto: pfa/Archiv

KASSEL. Zahlreiche Pokémonjäger haben am Donnerstagabend ein Verkehrschaos in der Kasseler Innenstadt ausgelöst. In einigen Straßen brach der Verkehr zeitweise zusammen. Polizei und Ordnungsamt appellieren an die Spieler, sich an die Straßenverkehrsordnung zu halten.

Rund 400 Spieler der Pokémon Go-App hielten sich am Abend vor der Elisabeth-Kirche auf. Da die Jäger nicht nur zu Fuß, sondern auch mit Autos zu einem der in Kassel beliebtesten Treffpunkte für Pokémon-Spieler angereist waren, kam es in der Frankfurter Straße zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. In den Straßen Schöne Aussicht und Friedrichsplatz brach der Verkehr gänzlich zusammen. Hintergrund der Beliebtheit sollen mehrere Lockmodule im dortigen Bereich sein. An den dortigen Pokéstops sollen besonders viele Pokémon geködert werden können.

Lausprecherdurchsagen an Pokémonjäger
Als die Beamten des Polizeireviers Mitte gegen 22.30 Uhr am Friedrichsplatz eintrafen, bot sich ihnen ein völlig ungewohntes Bild an diesem Ort und zu dieser Uhrzeit. Rund 70 Autos parkten entweder im Halteverbot oder hielten in zweiter Reihe. Der Verkehr in der Schönen Aussicht hinter dem Landgericht und im weiteren Verlauf in der Straße Friedrichsplatz kam wegen der Falschparker zum Erliegen. Mit eingeschaltetem Blaulicht richteten sich die Beamten mit Lautsprecherdurchsagen aus dem Funkstreifenwagen an die mit Autos angereisten Spieler und forderten die Falschparker auf, ihre Fahrzeuge beiseite zu fahren.

Nachdem die Verkehrsbehinderungen am Friedrichsplatz beseitigt waren, dauerte es nicht lange, bis die Parksituation erneut für Blockaden sorgte. Dafür verantwortlich waren nachrutschende Parkplatzsuchende. Der Verkehr staute sich bereits mehrere hundert Meter bis vor das Bistro am Ende der Schönen Aussicht.

Mit Unterstützung des Ordnungsamtes der Stadt Kassel gelang es schließlich, die Straßen rund um die bei Pokémonspielern begehrte Stelle freizuhalten. Auch für dieses Wochenende wird mit Pokémonjägern und damit einhergehenden Verkehrsbehinderungen gerechnet. Die Kasseler Polizei appelliert dabei an die Jäger, öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen. Wer doch mit dem Auto anreisen will, möge auf die Verkehrsordnung achten. (ots/pfa)


Bereits am Donnerstag berichtete 112-magazin.de über die Blüten, die dieses Spiel treibt:
Pokémonjäger mit Revolver bedroht (21.07.2016)

Anzeige:

Zuletzt geändert am Samstag, den 23. Juli 2016 um 10:03 Uhr