Flucht über Bahngleise - schwere Gesichtsverletzungen

Samstag, den 18. Juni 2016 um 12:44 Uhr Verfasst von  Redaktion 112-magazin
Gute Arbeit der Polizei Gute Arbeit der Polizei Symbolfoto: Polizei (Archiv)

KASSEL/GIEßEN. Ein 23-jähriger Graffitisprayer aus Niddatal wurde in der vergangenen Nacht, gegen 1.30 Uhr, von Beamten der Bundespolizeiinspektion Kassel auf frischer Tat ertappt und festgenommen. Zwei mutmaßliche Komplizen flüchteten beim Erkennen der Bundespolizisten. Die drei Tatverdächtigen waren gerade dabei, in der Abstellanlage des Gießener Güterbahnhofes einen Zug der Hessischen Landesbahn mit Farbe zu besprühen.

Kurze Zeit später wurden im Nahbereich zwei verdächtige 19-Jährige aus Gießen festgenommen. Ob es sich hierbei um die Geflüchteten handelt, muss noch ermittelt werden. Bei allen Festgenommenen wurden die Wohnungen durchsucht. Dabei wurde weiteres Beweismaterial aufgefunden, darunter zahlreiche Sprayerutensilien.

Der 23-Jährige war beim Versuch, vor den Beamten wegzulaufen, auf den Gleisen gestürzt und hatte sich dabei schwer im Gesicht verletzt. Er wurde anschließend zur ärztlichen Behandlung in das Gießener Klinikum eingeliefert.

Alle Tatverdächtigen kamen nach den polizeilichen Maßnahmen wieder frei. Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat gegen die Männer ein Strafverfahren eingeleitet. Die Ermittlungen dauern an.

Anzeige:

Zuletzt geändert am Samstag, den 18. Juni 2016 um 12:56 Uhr