Schlauch gerissen: 400 Liter Kühlwasser ausgelaufen

Mittwoch, den 25. Mai 2016 um 23:48 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Als an der Diesellok eines Güterzuges im Kirchhainer Bahnhof ein Schlauch riss, flossen etwa 400 Liter Kühlwasserflüssigkeit aus. Als an der Diesellok eines Güterzuges im Kirchhainer Bahnhof ein Schlauch riss, flossen etwa 400 Liter Kühlwasserflüssigkeit aus. Foto: ots/Archiv

KIRCHHAIN. Ein gerissener Kühlwasserschlauch einer Diesellok hat am Mittwoch einen Einsatz von Feuerwehr, Polizei und Bundespolizei im Bahnhof Kirchhain ausgelöst.

Der Güterzug musste gegen 14 Uhr wegen des Defektes im Kirchhainer Bahnhof stoppen. Nachdem Versuche des 32-jährigen Lokführers, den Austritt der Flüssigkeit zu stoppen, gescheitert waren, verständigte er die örtliche Feuerwehr. Nach ersten Ermittlungen riss der Schlauch bei der Einfahrt in den Bahnhof. Der Zug wurde daraufhin auf ein Nebengleis umgeleitet.

Verletzte gab es nicht. Ein Rettungswagen war aber vorsorglich verständigt worden, da anfangs unklar war, um welchen Stoff es sich bei dem Vorfall handelte.

Nach Informationen eines Mitarbeiters der Umweltbehörde soll der Stoff für Menschen und Umwelt nicht gefährlich sein. Die Kühlflüssigkeit soll am Freitag durch eine Spezialfirma mit Mikroorganismen beseitigt werden, wie ein Sprecher der Bundespolizei am Mittwoch sagte.

Der Einsatz war gegen 17 Uhr beendet. Nur die Nebengleise waren für die Zeit des Einsatzes gesperrt. Der übrige Bahnverkehr wurde nur geringfügig beeinträchtigt. Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat die Ermittlungen aufgenommen.

Zuletzt geändert am Mittwoch, den 25. Mai 2016 um 23:57 Uhr