Rabiater Rollstuhlfahrer attackiert Zugbegleiter

Dienstag, den 17. Mai 2016 um 21:21 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Dem rabiaten Rollstuhlfahrer gelang nach der Attacke auf den Zubegleiter die Flucht. Dem rabiaten Rollstuhlfahrer gelang nach der Attacke auf den Zubegleiter die Flucht. Foto: Bundespolizei

FRONHAUSEN. Ein bislang unbekannter Rollstuhlfahrer hat einen 53-jährigen Zugbegleiter mit seinem elektrischen Krankenfahrstuhl attackiert: Der Unbekannte fuhr mit seinem Elektrofahrzeug auf den Bahnmitarbeiter zu und beleidigte ihn.

Der Mann fuhr am Samstag mit dem Regionalexpress von Gießen in Richtung Marburg auf und hielt sich mit seinem Gefährt im Fahrradabteil auf. Kurz vor Erreichen des Bahnhofs Fronhausen, als der Zugbegleiter das Abteil betrat, gab der Mann plötzlich Gas und fuhr auf den Bahnmitarbeiter zu. Zudem beleidigte der rabiate Fahrgast den 53-Jährigen. Dieser konnte gerade noch zur Seite springen und blieb unverletzt.

Anschließend, beim Halt im Bahnhof Fronhausen, verließ der rabiate Krankenstuhlfahrer den Zug, ohne dabei die Rollstuhlrampe zu nutzen. Anschließend entfernte sich der Mann in Richtung Innenstadt. Warum es nicht gelang, ihn aufzuhalten, ging am Dienstag aus der Meldung der Bundespolizei über den Vorfall nicht hervor.

Personenbeschreibung
Der ungepflegt wirkende Mann trug eine blaue Jeans und eine helle Jacke. Der elektrische Krankenfahrstuhl verfügte über hellgraue Reifen. Die Steuerung auf der rechten Seite war mit einer durchsichtigen Plastiktüte eingepackt.

Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat gegen den Unbekannten ein Strafverfahren wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. Sachdienliche Hinweise zu dem Mann erbittet die Bundespolizei unter der Rufnummer 0561/81616-0.

Zuletzt geändert am Dienstag, den 17. Mai 2016 um 21:39 Uhr