Schwarz gefahren - Polizei nimmt Asylbewerber fest

Mittwoch, den 11. November 2015 um 05:42 Uhr Verfasst von  Klaus Rohde
Ein Algerier wurde in Kassel Wilhelmshöhe von der Bundespolizei festgenommen Ein Algerier wurde in Kassel Wilhelmshöhe von der Bundespolizei festgenommen Symbolfoto: pfa/Archiv
KASSEL. Die Bundespolizei hat am Montag im Bahnhof Kassel-Wilhelmshöhe einen mutmaßlichen Taschendieb festgenommen. Der 18-jährige Asylbewerber aus Aßlar fiel zunächst bei der Fahrscheinkontrolle im Intercity (Stuttgart-Hamburg) auf, weil er ohne Ticket und ohne Ausweispapiere reiste. Die Zugbegleiterin verständigte deswegen die Bundespolizei in Kassel.

Zur Identitätsfeststellung musste der 18-Jährige die Beamten zur Wache begleiten. Bei der folgenden Durchsuchung seines Gepäcks stellte sich heraus, dass ihm sein mitgeführter Koffer nicht gehörte. Im Koffer fanden die Bundespolizisten neben diverser Frauenbekleidung auch ein Laptop sowie verschiedene Firmenunterlagen im Gesamtwert von rund 800 Euro. Alle Gegenstände wurden sichergestellt und konnten an die Besitzerin zurückgegeben werden. Bei dem 18-Jährigen handelt es sich um einen algerischen Asylbewerber aus dem Lahn-Dill-Kreis.

Gegen den Tatverdächtigen hat die Bundespolizeiinspektion Kassel ein Strafverfahren wegen des Verdachts des Diebstahls und wegen dem Erschleichen von Leistungen eingeleitet.

Quelle: ots

Anzeige:

 

Zuletzt geändert am Mittwoch, den 18. November 2015 um 09:08 Uhr