Betrunkener Radfahrer fährt zur Polizei: Strafverfahren

Freitag, den 24. April 2015 um 11:36 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
In angetrunkenem Zustand fuhr ein Fahrradfahrer in Paderborn zur Polizei. Die leitete ein Strafverfahren ein. In angetrunkenem Zustand fuhr ein Fahrradfahrer in Paderborn zur Polizei. Die leitete ein Strafverfahren ein. Foto: pfa/Archiv

PADERBORN. Dumm gelaufen: Weil ein Fahrradfahrer angetrunken auf die Polizeiwache in Paderborn kam, um dort sein Zweirad registrieren zu lassen, wurde gegen ihn ein Strafverfahren eingeleitet.

Laut Polizei kam der Radfahrer am Donnerstagmittag auf die Polizeiwache in der Riemekestraße in Paderborn, um sein Fahrrad zum Schutz vor Diebstahl in der polizeilichen Fahrradhalterdatei speichern zu lassen. Diesem Wunsch kam ein Polizist gerne nach, bemerkte im Verlauf des Gesprächs allerdings, dass die Atemluft des Radfahrers stark nach Alkohol roch. Ein freiwillig durchgeführter Alkoholtest verlief positiv. Der 43-jährige Fahrradfahrer aus Paderborn erklärte, dass er aus der Innenstadt mit dem Fahrrad zu Wache gefahren sei. Zuvor habe er Wodka mit Orangensaft und Wodka mit Kaffee getrunken.

Die Fahrraddaten wurden in der Fahrradhalterdatei aufgenommen, dann musste sich der Paderborner aber bei einem Arzt einer Blutprobe unterziehen. Die Polizei leitete ein Strafverfahren ein.

Zuletzt geändert am Freitag, den 24. April 2015 um 11:59 Uhr