Abgestürzter Hund aus Steinbruch gerettet

Mittwoch, den 26. November 2014 um 23:42 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Feuerwehrleute retteten den in einem Steinbruch abgestürzten Hund. Feuerwehrleute retteten den in einem Steinbruch abgestürzten Hund. Foto: pfa/Archiv

SIDDINGHAUSEN. Ein in einem Steinbruch abgestürzter Hund ist nach mehreren Tagen entdeckt und von Feuerwehrleuten gerettet worden. Das Tier war geschwächt, aber unverletzt.

Eine Anwohnerin am Mühlenberg hörte am Dienstag über mehrere Stunden einen Hund jaulen. Sie konnte den Ursprungsort zunächst nicht lokalisieren, wie die Polizei am Mittwoch berichtete. In einem Steinbruch in der Nähe entdeckte sie schließlich das hilflose Tier in einer über 20 Meter hohen Felswand und verständigte gegen 15.10 Uhr die Polizei.

Der Hund saß in der Steilwand auf einem Felsvorsprung, etwa sechs Meter von der oberen Kante des Steinbruchs entfernt. Offensichtlich war das Tier abgestürzt und auf dem Vorsprung gelandet. Allein hatte sich das Tier nicht mehr aus der Steilwand befreien können. Die Polizei forderte die Feuerwehr an.

Ein Feuerwehrmann der Löschgruppe Harth mit spezieller Ausbildung seilte sich ab und legte dem Hund ein Seil an. Von oben sprach die mittlerweile ermittelte und hinzu gerufene Hundehalterin beruhigend auf das Tier ein. Langsam zogen Feuerwehrmänner den Hund an der Steilwand hoch. Die Hundebesitzerin hatte ihren Hund seit drei Tagen vermisst und schloss ihn gut anderthalb Stunden nach Beginn der Rettungsaktion wieder in die Arme.


Die Rettung erinnert an diesen Fall vor zwei Jahren:
Dackel stürzt 110 Meter an Edersee-Steilhang ab - Rettung (31.10.12, mit Fotos)

Zuletzt geändert am Mittwoch, den 26. November 2014 um 23:55 Uhr