Klemmleuchte löst Brand aus: Mann verletzt

Montag, den 11. Februar 2013 um 20:26 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Erst der Feuerwehr gelang es, den Zimmerbrand zu löschen. Ein Bewohner hatte sich zuvor bei eigenen Löschversuchen eine leichte Rauchgasvergiftung zugezogen. Erst der Feuerwehr gelang es, den Zimmerbrand zu löschen. Ein Bewohner hatte sich zuvor bei eigenen Löschversuchen eine leichte Rauchgasvergiftung zugezogen. Foto: pfa/Archiv

MARDORF. Beim Brand eines Zimmers in einem Fachwerkhaus in der Straße Im Gässchen hat ein 43-jähriger Bewohner eine Rauchvergiftung erlitten. Er kam vorsorglich ins Krankenhaus.

Das Feuer brach nach Polizeiangaben von Montag in der Nacht zu Samstag in einem leeren Kinderzimmer im Dachgeschoss des Hauses aus. Die Bewohner bemerkten den aus dem Raum dringenden Rauch, riefen die Feuerwehr und versuchten selbst erfolglos, den Brand mit Wassereimern zu bekämpfen. Dabei erlitt der Familienvater eine leichte Rauchvergiftung.

Erst die Feuerwehr konnte das Feuer löschen. Sämtliche Einrichtungsgegenstände des Zimmers fielen dem Brand zum Opfer. Insgesamt dürfte an dem Fachwerkhaus ein Schaden in fünfstelliger Höhe entstanden sein. Nach der Bewertung eines Sachverständigen blieb das Haus mit Ausnahme des Brandzimmers bewohnbar.

Nach den ersten Ermittlungen der Kripo Marburg entstand der Brand im Zusammenhang mit einer Klemmleuchte. Hinweise auf einen vorsätzlichen oder fahrlässigen Umgang ergaben sich dabei nicht. "Ein technischer Defekt ist nicht auszuschließen", sagte Polizeisprecher Martin Ahlich am Montag.