Auf Baumnadeln geschleudert, auf die Seite gestürzt und eingeklemmt

Donnerstag, den 06. August 2020 um 13:28 Uhr Verfasst von  Matthias Böhl
Der Wagen landete auf der Seite, die Beifahrerin musste mit schwerem Gerät befreit werden. Der Wagen landete auf der Seite, die Beifahrerin musste mit schwerem Gerät befreit werden. Fotos: Matthias Böhl, 112-Magazin

HEILIGENBORN. Auf der K 17 zwischen Lindenfeld und Heiligenborn ereignete sich am Donnerstagmittag ein schwerer Verkehrsunfall. Dabei wurden zwei Menschen verletzt, eine ältere Dame wurde im Fahrzeug eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr befreit werden.

Dabei führten die Feuerwehrleute aus Banfe und Hainchen gemeinsam mit dem DRK Rettungsdienst eine patientenschonende Rettung durch. Hierbei wird besonders auf Immobilisation des Patienten geachtet und eine möglichst schonende Rettung durchgeführt, auch wenn diese mehr Zeit in Anspruch nimmt. Diese Vorgehensweise ist nur bei Patienten möglich, die nicht lebensgefährlich verletzt sind.

Um diese Rettungsform auch bei dem Unfall auf der K17 durchführen zu können, mussten die Feuerwehrkräfte das Dach es auf der Fahrerseite liegenden Fahrzeuges aufschneiden.

Zu dem Unfall war es nach Angaben der Polizei gekommen, als ein Mann mit seiner Mutter von Lindenfeld über die enge Straße in Richtung Heiligenborn unterwegs war. Dabei, so gab der Mann bei der Polizei an, habe er an einer Engstelle bremsen wollen und sei auf den Baumnadeln, die auf der Straße lagen, ins Schleudern geraten. In der Folge fuhr sein Wagen in eine angrenzende Böschung und kippte schließlich zur Seite. Die Beifahrerin wurde dabei im Wagen eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr befreit werden.

Vor Ort waren der DRK Rettungsdienst aus Bad Laasphe und Rudersdorf, der Bad Laaspher Notarzt, der Siegener Rettungshubschrauber „Christoph 25“ und der Organisatorische Leiter Rettungsdienst für die medizinische Versorgung der Patienten im Einsatz. Neben den Feuerwehren aus Banfe und Hainchen war der Einsatzleitwagen des Bad Laaspher Löschzuges 1 im Einsatz. Die Polizei aus Bad Laasphe und Bad Berleburg war zur Unfallaufnahme, zur Spurensicherung und zur Benachrichtigung der Angehörigen vor Ort.

Während der Rettungs- und Bergungsarbeiten war die K17 im Bereich der Unfallstelle komplett gesperrt.

Zuletzt geändert am Donnerstag, den 06. August 2020 um 13:38 Uhr