Live Band in der Feuerwache Winterberg

Sonntag, den 26. Mai 2019 um 22:54 Uhr Verfasst von  Matthias Böhl
Die Kameraden des Löschzuges Winterberg haben sich ein rundum Programm für alle Besucher einfallen lassen. Die Kameraden des Löschzuges Winterberg haben sich ein rundum Programm für alle Besucher einfallen lassen. Foto: Feuerwehr Winterberg

WINTERBERG. „Manchmal kann man Engeln auch begegnen“, eine Redewendung, die oft in Werbungen verwendet wird und dem Betrachter einen Menschen zeigt, der durch eine gute Tat einem anderen Menschen geholfen hat und dafür eine „Merci“-Schokolade erhält. Für die Hilfe bei der Autopanne, beim Reifenwechsel, oder dem Tragen der Einkaufstaschen. Dem nicht im Regen stehen lassen, oder der Auskunft über den richtigen Weg.

Ihr, liebe Leser habt bald auch Gelegenheit, Engeln zu begegnen. Genannt werden möchten sie so sicher nicht, und sie wissen auch nicht, dass ich das jetzt gerade tue.

Feuerwehrleute als Engel in der größten Not

Sie sind Menschen, die schwer Verletzte aus zermalmten Fahrzeugen schneiden, die parallel dazu ins Unfallwrack kriechen, dem Verletzten die Hand halten, ihm Mut machen und nicht mehr von seiner Seite weichen. Menschen, die trotz sengender Hitze in brennende Häuser eilen, um Menschen, Tiere und auch persönliche und unwiederbringliche Gegenstände zu retten. Die meterhohen Flammen gegenüberstehen, um das Haus einer Familie zu retten. Menschen, die nachts aufstehen, obwohl sie am nächsten Tag zur Frühschicht müssen, um eine Ölspur zu beseitigen. Menschen, die sich freuen, wenn sie ein Tier aus einer misslichen Lage retten konnten, hart gesottene Männer und Frauen, die weiche Stimmen und einen Kloß im Hals bekommen, wenn man ihnen ein herzliches „Danke“ sagt. Familienväter, junge Frauen und Männer, die sich Eindrücken aussetzen, die der Laie sich gar nicht vorstellen kann. Kameraden, die jederzeit füreinander einstehen, die in der Atemschutzübungsstrecke an ihre Leistungsgrenzen gehen, die Verletzte aus dem Gefahrenbereich tragen, die fast das Doppelte wiegen, als sie selbst.

Nicht nur im Einsatz und bei Übungen sind sie stets zur Stelle:

Über tausend Stunden Eigenleistung am Neu- und Umbau der Feuerwache

In weit über 1000 Stunden haben die Kameraden in ihrer kostbaren Freizeit die Winterberger Feuerwache in der Schulstraße renoviert. Sie haben eine alte Wohnung, Schulungsräume und Büros entkernt, Abrissarbeiten durchgeführt, oder die Wache von innen und außen gestrichen. Sie haben Spinde angebracht und den Außenbereich der Feuerwache gestaltet. Unterstützt wurden sie dabei aber auch von zahlreichen Firmen.

Jetzt, nach rund drei Jahren Planungsphase und zwei Jahren Umbauzeit, und nach der Anschaffung zweier neuer Einsatzfahrzeuge laden die Kameraden des Löschzuges Winterberg Euch ein, liebe Leser, um Euch einen Blick hinter die Kulissen zu gewähren. Um Euch zu zeigen, was sie in ihrer Freizeit errichtet haben, und um Euch zu zeigen, mit welchen Fahrzeugen sie in Not geratenen Menschen und Tieren zur Hilfe eilen. Sie möchten Euch erklären, wie die Geräte im Einsatz funktionieren, Euch die neue Wache im Detail vorstellen. Eure Fragen beantworten, mit einer Hüpfburg für ein Leuchten in den Kinderaugen sorgen, demonstrieren, wie toll sie ihren Nachwuchs auf den Einsatzdienst vorbereiten, Euch verpflegen, nette Gespräche führen, die neuen Einsatzfahrzeuge – ein Löschgruppenfahrzeug und einen Gerätewagen Messtechnik – einweihen.

Live-Band "Night Life" in der Feuerwache

Doch damit nicht genug: Für einen weiteren Höhepunkt wird ab 18.00 Uhr die Musikband „Night Life“ sorgen.

Also, liebe Leser, begegnet auch Ihr Engeln und sagt „Merci“ mit einem Besuch beim Tag der offenen Tür, damit sich die unermüdliche Arbeit der Kameraden auch außerhalb der Einsätze und Übungsdienste lohnt.

Wann: Sonntag, 09. Juni 2019, ab 10.00 Uhr

Wo: Feuerwache Winterberg, Schulstraße 10

Zuletzt geändert am Sonntag, den 26. Mai 2019 um 23:12 Uhr