Rauchmelder rettet Hausbewohnern das Leben

Donnerstag, den 24. Januar 2019 um 09:02 Uhr Verfasst von  Matthias Böhl
Die Feuerwehr rückte mit schwerem Atemschutz an und konnte der Brandentstehung schnell ein Ende setzen. Die Feuerwehr rückte mit schwerem Atemschutz an und konnte der Brandentstehung schnell ein Ende setzen. Foto: Matthias Böhl

BAD BERLEBURG. Rauchmelder retten Leben. Einmal mehr hat sich dieser Erkenntnis am frühen Donnerstagmorgen im Franz-von-Winckel-Weg in Bad Berleburg gezeigt. Dort hatte ein Rauchmelder angeschlagen – und um einen Kamin herum hatte in einem Zimmer ein Balken einer Holzwand zu kokeln begonnen.

Dem Alarm des Rauchmelders ist es zu verdanken, dass die Bewohner des Hauses gegen halb sechs in der Frühe geweckt wurden und sie die Feuerwehr alarmieren konnten, bevor es zu einem Schwelbrand mit verheerenden Folgen kommen konnte.

Wenige Minuten nach dem Alarm waren die Kameraden des Löschzuges 1 und der Löschgruppe Berghausen vor Ort, um unter schwerem Atemschutz ins Gebäude vorzugehen. Zum Glück war der Brand erst in der Entstehungsphase, sodass die Feuerwehrleute dem schnell ein Ende bereiten konnten. Bereits am Abend vorher war der Kamin von den Hausbewohnern bereits erloschen worden, hieß es.

Im Einsatz waren außerdem der DRK Rettungsdienst der Wache Bad Berleburg und Streifenwagen der Bad Berleburger Polizeiwache. Aber weder der Rettungsdienst noch die Polizei mussten einschreiten: Denn es gab glücklicherweise keine Verletzten und ebenso keinen Hinweis auf ein Fremdverschulden.

Nachdem die Feuerwehrleute Holzbalken und Verkleidung um den Kamin abgelöscht und ins Freie gebracht hatten, war der Einsatz schnell wieder beendet. Wie hoch der entstandene Sachschaden ist, ist noch nicht bekannt.