Hoher Luftdruck sorgte für viel Rauch

Samstag, den 28. Januar 2012 um 08:32 Uhr Verfasst von 
Ein gemeldeter Schuppenbrand rief am Freitagabend die Feuerwehr in Weidenau auf den Plan. Schnell stellte sich heraus, dass es sich nicht um ein Schadenfeuer handelte. Ein gemeldeter Schuppenbrand rief am Freitagabend die Feuerwehr in Weidenau auf den Plan. Schnell stellte sich heraus, dass es sich nicht um ein Schadenfeuer handelte. Archivfoto: Jörg Büdenbender

WEIDENAU. Zu einem Schuppenbrand wurden am späten Freitagabend die Feuerwehr-Einsatzkräfte der hauptamtlichen Wache sowie des Löschzuges Weidenau in die Tiefenbacher Straße auf den Weidenauer Giersberg gerufen.

Schon auf der Anfahrt war eine starke Rauchentwicklung sichtbar. Nahezu die gesamte Straßenkreuzung hüllte sich im Nebel. Auch ein starker Brandgeruch konnte durch die Wehrleute wahrgenommen werden.

Nach ausführlichen Erkundungen, konnte jedoch Entwarnung geben werden. In einem der hier stehenden Fachwerkgebäude wurde der Kamin neu angeheizt. Durch den erhöhten Luftdruck wurden die Rauchschwaden derart nach unten gedrückt, dass sich die umliegenden Anwohner sorgen machten und vorsichtshalber die Feuerwehr alarmierten. „Das aber auch aus gutem Grund, denn es sah wirklich beeindruckend aus. Ein Feuer konnte hier anfangs nicht ausgeschlossen werden“, berichtete ein Feuerwehrmann.