Patient mit Drehleiter gerettet

Mittwoch, den 04. Januar 2012 um 16:49 Uhr Verfasst von 
Behutsam konnte die Kreuztaler Feuerwehr am Mittwochnachmittag in Buschhütten einen Patienten vom ersten Stock mittels Drehleiter zu Boden befördern. Behutsam konnte die Kreuztaler Feuerwehr am Mittwochnachmittag in Buschhütten einen Patienten vom ersten Stock mittels Drehleiter zu Boden befördern. Fotos: Björn Hadem

BUSCHHÜTTEN. Behutsam konnte die Kreuztaler Feuerwehr am Mittwochnachmittag in Buschhütten einen Patienten vom ersten Stock mit der Drehleiter zu Boden befördern.

Der Rettungsdienst hatte bei einem internistischen Notfall in der Bottenbacher Straße die Feuerwehr um Unterstützung gebeten. Über ein Vordach des Wohnhauses konnten die Retter den Korb samt Trage problemlos an den bereits auf der Trage gelagerten Patienten heranführen. Ihn mit technischem Gerät zu Boden zu befördern, war angesichts des engen Treppenhauses die weitaus schonendere Variante, ihm den Rettungswagen zuzuführen.

Für die Dauer der Rettung war dieser Teil der Bottenbacher Straße in der Buschhüttener Ortsmitte gesperrt. Es war der zweite Rettungseinsatz für die Kreuztaler Feuerwehr im neuen Jahr. In der Nacht zum 2. Januar war der Löschzug Kreuztal ebenfalls zur Unterstützung des Rettungsdienstes, zur Öffnung einer Tür, alarmiert worden.

Zuletzt geändert am Mittwoch, den 04. Januar 2012 um 17:03 Uhr