Brennendes Fett mit Wasser gelöscht: Lebensgefahr

Freitag, den 26. August 2016 um 18:04 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Die Crew eines Rettungshubschraubers flog die lebensgefährlich verletzte Frau in eine Spezialklinik. Die Crew eines Rettungshubschraubers flog die lebensgefährlich verletzte Frau in eine Spezialklinik. Foto: pfa/Archiv

WARBURG. Lebensgefährliche Verbrennungen hat eine junge Frau erlitten, als sie brennendes Fett in ihrer Küche mit Wasser löschte - die Fettexplosion weitete sich zu einem Küchenbrand aus. Die Crew eines Rettungshubschraubers flog die 30-Jährige in eine Klinik.

Nach ersten Ermittlungen hatte sich am Freitagnachmittag gegen 14.40 Uhr überhitztes Fett in der Küche der Wohnung in der Klosterstraße entzündet. Als die 30-Jährige das Feuer mit Wasser zu löschen versuchte, erlitt sie lebensgefährliche Verbrennungen. Nach notärztlicher Versorgung wurde sie mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen.

Auch ihr 33-jähriger Ehemann erlitt Verletzungen und wurde mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Die Feuerwehr und der Rettungsdienst aus Warburg waren im Einsatz. Die weiteren Ermittlungen hat die Kriminalpolizei übernommen. Die Höhe des Sachschadens beträgt 15.000 Euro. (ots/pfa)  

Anzeige:

Zuletzt geändert am Freitag, den 26. August 2016 um 18:27 Uhr