Feuer in Stadtallendorf: Spendenaktion für Brandopfer

Montag, den 23. März 2015 um 00:04 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Nach dem Brand mit einem Toten in Stadtallendorf bittet eine private Initiative um Spenden. Nach dem Brand mit einem Toten in Stadtallendorf bittet eine private Initiative um Spenden. Foto: pfa/Archiv

STADTALLENDORF. Nach dem fahrlässig verursachten Brand in einem Mehrfamilienhaus in Stadtallendorf mit einem Toten und mehreren Verletzten haben vier Stadtallendorfer Bürger eine Spendenaktion ins Leben gerufen.

"Wir sind vier Privatpersonen, die aktiv hier in Stadtallendorf und Umgebung Spenden sammeln für die Brandopfer", sagte Katrin Ulmer im Namen der Gruppe. Die Stadt Stadtallendorf habe dies nicht nur genehmigt, sondern auch ein Konto zur Verfügung gestellt. Wer spenden möchte, kann Geld einzahlen oder überweisen auf das Konto des Jugendzentrums e.V. mit der IBAN DE32533500000063002542. Der Verwendungszweck lautet: Brand.

Der Brand war am frühen Dienstagmorgen gegen 5.45 Uhr ausgebrochen. Nach den am Freitag durchgeführten Untersuchungen in dem Haus In der Spaltanlage durch die Brandursachenermittler der Kripo Marburg und einen Gutachter steht fest, dass der Brand in einer Wohnung im Erdgeschoss ausbrach. Eine technische Ursache scheidet nach den Ermittlungen aus. Es ergaben sich zudem keine Anhaltspunkte für eine vorsätzliche Brandstiftung. Aufgrund der Ergebnisse der Brandortuntersuchung gehen Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei Marburg weiterhin von einer fahrlässigen Brandverursachung aus. Der Sachschaden lässt sich auch weiterhin nicht genau beziffern. Das Haus ist und bleibt noch mehrere Tage bauaufsichtlich gesperrt.

Bei dem Feuer wurden mehrere Hausbewohner schwer verletzt, außerdem zog sich eine Feuerwehrfrau Verletzungen zu. In der Nacht zu Mittwoch erlag ein 58-jähriger Hausbewohner in einer Klinik seinen Verletzungen. Die Obduktion ergab, dass der Mann an den Folgen einer Rauchgasvergiftung starb.

Zuletzt geändert am Montag, den 23. März 2015 um 00:10 Uhr