Wohnhausbrand: Mutter und Zwillinge in Lebensgefahr

Donnerstag, den 26. Februar 2015 um 16:24 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Drei bewusstlose Personen brachte die Feuerwehr aus dem brennenden Haus ins Freie. Drei bewusstlose Personen brachte die Feuerwehr aus dem brennenden Haus ins Freie. Foto: pfa/Archiv

NEUENTAL. Lebensgefährliche Verletzungen haben eine 31 Jahre alte Mutter und ihre beiden zwei Jahre alten Kinder bei einem Wohnhausbrand in Zimmersrode erlitten. Der Schwager der 31-Jährigen erlitt eine Rauchgasvergiftung.

Der Brand brach aus bisher unbekannten Gründen gegen 15.30 Uhr in Neuental-Zimmersrode in der Straße Am Teich aus. Laut Polizei wird das Haus von fünf Personen bewohnt - ein Ehepaar mit zwei Kindern sowie ein Bruder des Mannes. Der 27-jährige Bruder wurde durch die Feuerwehr über eine Drehleiter aus dem ersten Obergeschoss gerettet. Er erlitt eine Rauchgasvergiftung.

Die 31-jährige Mutter und ihre beiden zweijährigen Kinder - Zwillinge, ein Junge und ein Mädchen - wurden durch einen Rettungstrupp der Feuerwehr bewusstlos aus dem Haus ins Freie gebracht. Die Mutter und die beiden Kleinkinder wurden zunächst vor Ort reanimiert und dann weiter ärztlich versorgt. "Für die Mutter und die beiden Kinder besteht Lebensgefahr", sagte am Abend ein Polizeisprecher.

Alle Verletzten wurden in Krankenhäuser transportiert. Vor Ort waren zwei Rettungshubschrauber im Einsatz. Der Ehemann und Vater der beiden Kinder kam während des Einsatzes nach Hause. Er wird unter Einbindung eines Notfallseelsorgers betreut.

An den Löscharbeiten waren die Feuerwehren sämtlicher Neuentaler Ortsteile sowie die Feuerwehren aus Homberg und Borken jeweils mit einer Drehleiter beteiligt. Die Kripo Homberg hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Zur Brandursache und der Höhe des entstandenen Schadens liegen noch keine Erkenntnisse vor.

Weitere Informationen folgen!


Kürzlich war es in Kassel zu einem Wohnungsbrand mit tödlichen Folgen gekommen:
Einjähriges Mädchen stirbt nach Wohnungsbrand (16.02.2015)
Wohnungsbrand: Auch Vierjähriger stirbt an den Folgen (23.02.2015)

Zuletzt geändert am Donnerstag, den 26. Februar 2015 um 18:35 Uhr