Unwetterschäden: Dorfgemeinschaft unterstützt Feuerwehr

Samstag, den 14. Juni 2014 um 20:56 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel

MESSINGHAUSEN. Wenige Tage nach einem Unwetter mit gravierenden Schäden in Messinghausen hat die Feuerwehr am Samstag eine positive Bilanz gezogen: Unzählige freiwillige Helfer des Briloner Ortsteils hätten den Brandschützern über Stunden bei der Arbeit geholfen.

Der Stadtteil Messinghausen war am Pfingstmontag von schweren Unwettern stark in Mitleidenschaft gezogen worden. Am Nachmittag löste sich aufgrund enormer Niederschläge eine Lawine aus Schlamm und Geröll und rauschte über die Straße Im Dresental in Richtung Ortsmitte.

In Windeseile wurde Feuerwehrangaben zufolge die Ortsdurchfahrt auf einer Länge von 1000 Metern von Schlammmassen bedeckt und teilweise unterspült. Neben zahlreichen Schäden auf angrenzenden Grundstücken wurden auch zwei Keller und der Kindergarten durch Überfluten in Mitleidenschaft gezogen.

Die Löschgruppe Messinghausen wurde gegen 15.50 Uhr zur Hilfeleistung alarmiert. 30 Einsatzkräfte rückten aus und begannen unmittelbar mit den Aufräumarbeiten. Unterstützt wurden sie dabei von unzähligen freiwilligen Helfern, die in Eigeninitiative sofort Hand anlegten. Aufgrund der Massen war schnell klar, dass die alleinige Arbeit mit Besen und Schaufeln nicht ausreichte. So stellten die Einwohner des Ortes kurzerhand ihre Traktoren sowie das Kalkwerk einen Radlader zur Verfügung.

Ohne die Notwendigkeit, weitere Hilfe von außen anzufordern, bewältigte die Dorfgemeinschaft die Schäden zusammen mit der Feuerwehr Messinghausen erfolgreich. Kurz nach Mitternacht war der Einsatz für die 30 Feuerwehrmänner beendet.