Chemische Reaktion: Hoher Schaden bei Brand

Mittwoch, den 22. Januar 2014 um 15:18 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Die Feuerwehr brachte den betroffenen Behälter nach dem Brand in Bruchhausen ins Freie. Die Feuerwehr brachte den betroffenen Behälter nach dem Brand in Bruchhausen ins Freie. Foto: Feuerwehr Olsberg

OLSBERG. Offenbar eine unbeabsichtigte chemische Reaktion zweier Stoffe hat am frühen Mittwochmorgen zu einem Brand in einer Firma in Bruchhausen geführt. Verletzt wurde niemand, den Schaden schätzt die Polizei auf bis zu 200.000 Euro.

Polizei und Feuerwehr wurden am frühen Mittwochmorgen gegen 2.40 Uhr zu einem Industriebetrieb an der Straße Zur Hammerbrücke in Bruchhausen gerufen, wo es zum Ausbruch offener Flammen gekommen war. "In der Firma scheinen nach jetzigem Sachstand unbeabsichtigt zwei chemische Komponenten miteinander vermischt worden zu sein, die heftig miteinander reagierten und dabei große Mengen an Hitze freisetzten", sagte am Mittwochmittag Polizeisprecher Ludger Rath. Diese Wärmeentwicklung habe dann Gegenstände im Umfeld entzündet.

Die Feuerwehr löschte die Flammen und brachte den betroffenen Behälter anschließend ins Freie. Ein Brandermittler der Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Die Brandstelle wurde mittlerweile wieder freigegeben. Der entstandene Schaden wird auf etwa 100.000 bis 200.000 Euro geschätzt.

Zuletzt geändert am Donnerstag, den 23. Januar 2014 um 10:36 Uhr