Artikel nach Markierung anzeigen: thw

Präzionsarbeit auf dem Berleburger Marktplatz

Samstag, den 27. Oktober 2012 um 16:29 Uhr

Es ist Nacht. Es ist kalt und es regnet, Nebel zieht über die feuchten und glatten Straßen. Die enge und abschüssige Kreisstraße ist durch die Polizei abgesperrt worden. Hier hat sich ein schwerer Verkehrsunfall ereignet, die Unfallstelle muss zur Beweissicherung fotografiert und vermessen werden. Doch es ist Nacht, die Bremsspur nur sehr schlecht zu erkennen.
Die Unfallstelle muss ausgeleuchtet werden. Mindestens einhundert Meter enge Straße müssen erhellt werden, es dürfen keine Schatten entstehen, keine Stative aufgebaut werden. All das würde die Polizei, Gutachter und Fotografen bei ihrer Arbeit stören. Kurzum: Die eierlegende Wollmilchsau müsste erfunden werden, um diese Anforderungen zu erfüllen. Oder doch nicht? Beim THW, jener Bundesinstitution mit den blauen Einsatzfahrzeugen die leider im Alltag allzu oft vergessen wird, gibt es diese Möglichkeit, den Anforderungen gerecht zu werden.
Doch nicht nur das Beleuchten von Einsatzstellen ist eine Aufgabe, die das THW mit seiner Ausrüstung und den Helfern optimal erfüllen kann: Kompliziert festgefahrene Transporter wieder auf den richtigen Weg bringen, ohne noch mehr Schaden anzurichten, Sandsackwände gegen bedrohliche Fluten errichten, Wohnungen in Minutenschnelle vom Wasser befreien, Menschen eine Brücke bauen die sie auch mit Fahrzeugen befahren können, Konstruktionen bauen, die ein Haus am Einsturz hindern, Menschen aus besonderen Höhen und Tiefen retten, in der ehrenamtlichen Arbeit immer bis ans Limit zu gehen – das sind die Talente, die man beim THW findet.
Am Samstag, da konnten sich die Bürger von Bad Berleburg von der Professionalität der Helfer überzeugen. Und mehr noch: Am Samstag zeigten nur die Jugendlichen in der Öffentlichkeit ihr Können. Den Betrachtern fiel dabei etwas auf: Bis auf die andere Kleidung und die Körpergrößen der kleinen Helfer unterschied sich nichts von den Arbeitsweisen der erwachsenen THW-Helfer. Beim Bezirkswettkampf des Geschäftsführerbereich Olpe auf dem Marktplatz in Bad Berleburg zeigten vier Jugendgruppen in den Aufgaben ihr Können.
Kettenzüge, Fuchsschwanz, Schraubzwinge, Bohrmaschinen, Notstromerzeuger oder Flutlichtstrahler: Die Kleinen kannten alle dieser Geräte und Werkzeuge exzellent, konnten sie absolut beeindruckend einsetzen und die ihnen gestellten Aufgaben mit Bravour lösen. Da fiel es nicht auf, das hier Kinder am Werk waren. Sie kannten die Beladung ihrer schweren Einsatzfahrzeuge auf Anhieb, es machte einfach Spaß, dem Treiben zuschauen zu dürfen.
Dabei im Licht der Öffentlichkeit zu stehen, machte den Kindern keinerlei Probleme. Ruhig und Souverän meisterten sie ihre Aufgaben mit dem gewohnten Perfektionismus.
Die Ortsverbände aus Hückeswagen (I und II), Gummersbach, Olpe und Bergneustadt waren in Bad Berleburg im Einsatz und ihre Leistungen wurden dabei durch die strengen Augen der Schiedsrichter ausgewertet. Bei der anschließenden Siegerehrung erhielten alle Mannschaften Medaillen für die erfolgreiche Teilnahme. In Bad Berleburg trifft sich die THW-Jugend übrigens jeden dritten Samstag im Monat beim THW Haus in der Sauerlandstraße (B 480) in Raumland. Wer mitmachen möchte, ist herzlich Willkommen.
Was war am Samstag eigentlich mit den heimischen THW-Helfern los, denen aus dem OV Bad Berleburg? Die waren schon um kurz nach fünf in der Frühe im Einsatz und deshalb von der Öffentlichkeit weitgehend unbemerkt. Sie hatten nämlich den Marktplatz in hellem Licht erscheinen lassen, eine Bühne aufgebaut, Zelte errichtet, das Bürgerhaus für die Siegerehrung vorbereitet und sich um jede Menge organisatorische Aufgaben und die Ausrichtung des Bezirksjugendwettkampfes gekümmert. Hoch motiviert, gewohnt professionell und leise, um die schlafende Bevölkerung nicht zu wecken. Deshalb hat sie am frühen kaum jemand bemerkt. Wie so oft, wenn sie hoch motiviert, professionell und leise Arbeiten. Immer im Dienste des Nächsten.

Veröffentlicht in Archiv - Sammlung

600 Einsatzkräfte proben heute den Ernstfall

Sonntag, den 28. Oktober 2012 um 05:40 Uhr
FRANKENBERG. Der Raum Frankenberg ist heute Schauplatz einer großen Katastrophenschutzübung von Rettungsorganisationen wie Feuerwehr, Technisches Hilfswerk und Rotes Kreuz aus dem gesamten Landkreis Waldeck-Frankenberg. Rund 600 ehrenamtliche Einsatzkräfte sowie Statisten werden dabei den Ernstfall nach…
Veröffentlicht in Retter

Vier Tote: Brand in Neukirchen durch Fahrlässigkeit

Dienstag, den 23. Oktober 2012 um 12:46 Uhr
NEUKIRCHEN. Fahrlässigkeit hat nach neuesten Erkenntnissen der Polizei zu dem tragischen Brand in Neukirchen Ende September geführt. Ansätze für Vorsatz oder einen tchnischen Defekt haben die Ermittler nicht gefunden. Brandermittler der Korbacher Kriminalpolizei und des…
Veröffentlicht in Polizei

Brandtragödie in Neukirchen: Alle vier Opfer erstickt

Freitag, den 28. September 2012 um 12:05 Uhr
NEUKIRCHEN. Die vier Todesopfer des verheerenden Großbrandes der Gaststätte "Zur Linde" in Neukirchen sind Rauchgasvergiftungen erlegen. Das ergab die Obduktion der 28 und 34 Jahre alten Frauen und ihrer fünf und zehn Jahre alten Nichten…
Veröffentlicht in Polizei

Ausgebranntes Gasthaus: Opfer werden obduziert

Mittwoch, den 26. September 2012 um 09:18 Uhr
NEUKIRCHEN. Die Ursache für das verheerende Feuer in der Gaststätte Zur Linde in Lichtenfels-Neukirchen ist auch zwei Tage nach dem Brand noch völlig unklar. Die Leichen der bei dem Feuer getöteten Frauen und Kinder sollen…
Veröffentlicht in Polizei

Großbrand: Kinderleichen in Kammer gefunden / VIDEO

Dienstag, den 25. September 2012 um 15:51 Uhr
NEUKIRCHEN. In einer kleinen Kammer im ersten Stock der vollständig ausgebrannten Gaststätte "Zur Linde" haben Polizei und THW am Dienstagnachmittag die Leichen der beiden noch vermissten fünf und zehn Jahre alten Mädchen gefunden. Vier Menschen…
Veröffentlicht in Polizei
Fotogalerie verfgbar
Video verfgbar

Brandkatastrophe: Suche nach Mädchen geht weiter

Dienstag, den 25. September 2012 um 08:15 Uhr
NEUKIRCHEN. Die am Montag unterbrochenen Sucharbeiten nach den beiden noch vermissten Mädchen in der Brandruine von Neukirchen sind am Dienstag fortgesetzt worden - bislang allerdings ohne Erfolg. Mitglieder des THW suchten in ersten Stock nach…
Veröffentlicht in Polizei

15 Jahre Bergwacht Willingen: Offene Türen

Donnerstag, den 12. Juli 2012 um 23:52 Uhr
WILLINGEN. Die DRK-Bergwacht in Willingen besteht seit 15 Jahren. Aus diesem Anlass lädt die Gruppe um Bereitschaftsleiter Frank Köster an diesem Samstag zu einem Tag der offenen Tür in der neuen Bergrettungswache in Willingen ein.…
Veröffentlicht in Retter

Scha(r)f gebremst: Unfall auf Umgehung

Sonntag, den 17. Juni 2012 um 06:20 Uhr
KORBACH. Weil er für Schafe scharf gebremst hat, ist einem 50-jährigen Autofahrer ein anderer Wagen ins Heck gekracht. Die beiden Autofahrer blieben unverletzt, die Tiere trollten sich. Der Unfall auf der Korbacher Umgehung, bei dem…
Veröffentlicht in Polizei

Techniktag für Mädchen – Erster Girls´Day beim THW

Donnerstag, den 26. April 2012 um 17:00 Uhr

SIEGEN. Den ersten Girls´Day des THW - Siegen besuchten am Donnerstag 13 Mädchen von verschiedenen Siegener Schulen.

Technik zum Anfassen und Ausprobieren stand auf dem Programm und Helfer des THW - Siegen hatten verschiedenen Stationen für die Mädchen aufgebaut. Doch zu Beginn des Tages gab es zuerst eine kurze Vorstellung des Technischen Hilfswerk und besonders des THW - Siegen. Mit kurzen Worten erklärte Ortsbeauftragter Reiner Senner die Aufgaben und die Struktur des THW und präsentierten den Mädchen einen Film über das THW und die THW - Jugend. Im Anschluss übernahm Gabi Grosser von der THW - Jugend Siegen das Programm und führte die Mädchen mit Unterstützung zahlreicher Helfer des THW - Siegen durch den Tag.  

Einen Kennelernspiel machte den Anfang um das Eis zu brechen und dann ging es an die praktischen Aufgaben. Ausgestattet mit Helm, Handschuhen und THW - Jacke begaben sich die Mädchen in kleinen Gruppen auf Erkundungstour durch die vielfältige Technik des THW.

Einmal einen LKW oder eine Betonplatte mit einem Finger anheben war beim Girlsday des THW - Siegen möglich. Mit Hilfe von Hebekissen, Hydropresse oder Schere/Spreizer konnten die Mädchen Technik hautnah am Objekt testen.

Eine Verletzte Person muss betreut und transportiert werden? Kein Problem! Krankentrage und Schleifkorb waren nach kurzer Erklärung fest in der Hand der Mädchen und die Verletzte Person in kürzester Zeit gerettet. Aber auch Scheinwerfer und Stromerzeuger stellte für die Mädchen kein wirkliches Problem dar. Kabel verlegen, Stative aufbauen und das Aggregat anwerfen, alles Aufgaben des Vormittags.

Bei der Fachgruppe Führung und Kommunikation bekamen die Teilnehmerinnen einen Einblick in den Funkverkehr und erfuhren mehr über eine Einsatzleitung.

Zum Abschluss des Tages stand noch eine Fahrt mit dem Gerätekraftwagen auf dem Plan und die Fachgruppe Logistik sorgte für ein leckeres Mittagessen.


Link:

Weitere Infos zum THW gibt es im Internet unter www.thw-siegen.de

Veröffentlicht in Archiv - Sammlung
«StartZurück123456789WeiterEnde»
Seite 8 von 9