Hochsitz, Bäume und Weidezaun legen Zugverkehr lahm - THW im Einsatz

Montag, den 11. März 2019 um 03:32 Uhr Verfasst von  Christopher Rohde
Einsatz THW auf dem Schienennetz der Kurhessenbahn am 10. und 11. März 2019 Einsatz THW auf dem Schienennetz der Kurhessenbahn am 10. und 11. März 2019 Foto: THW

WALDECK-FRANKENBERG. Während sich Mitarbeiter von Hessen-Mobil, Einsatzkräfte der Feuerwehren und Polizeieinheiten auf den Straßen mit der Beseitigung und Sicherung umgefallener Bäume konfrontiert sahen, war das Technische Hilfswerk von 7 Uhr am Sonntagabend bis Montagmorgen 2 Uhr auf dem Schienennetz der Kurhessenbahn unterwegs, um den Zugverkehr rollen zu lassen.  

Wie Einsatzleiter Dirk Gernand berichtete, wurden die Einheiten aus Korbach bereits um 18.59 Uhr alarmiert. Mit etwa 30 Einsatzkräften rückten die Ehrenamtlichen aus um das Streckennetz der Kurhessenbahn von Bäumen, Astwerk und Weidezäunen zu befreien. Ziel war es, so Gernand, die Gleise für den Berufsverkehr um 4 Uhr befahrbar zu machen.

Im Einsatz waren das Korbacher THW, die Ortsverbände Frankenberg, Bad Wildungen und Wolfhagen, die mit mobilen Trupps und mehreren Triebwagen die Strecken Wolfhagen - Obervellmar, Frankenberg - Sarnau, Frankenberg - Korbach,  Bad Wildungen - Wabern und Brilon - Korbach absuchten und insgesamt 16 Bäume, einen umgestürzten Hochsitz und 12 Astkronen mit Motorsägen zerteilten und von den Gleisen nahmen. 

Um 2 Uhr konnte Einsatzleiter Dirk Gernand der Leitstelle melden, dass die Strecke der Kurhessenbahn wieder befahrbar und der Berufsverkehr ab vier Uhr wie geplant anlaufen kann. Verletzt wurde bei den nächtlichen Einsätzen niemand. In weiser Voraussicht hatten die verantwortlichen der Kurhessenbahn den Zugverkehr nach der Sturmwarnung eingestellt.

-Anzeige-


   

Zuletzt geändert am Montag, den 11. März 2019 um 12:58 Uhr
Zurück zum Anfang