Im Ort gegen Baum: 25-Jähriger stirbt bei Unfall / VIDEO

Sonntag, den 31. März 2013 um 06:13 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Der 25 Jahre alte Fahrer dieses Wagens kam bei einem schweren Verkehrsunfall am frühen Ostersonntagmorgen ums Leben. Der 25 Jahre alte Fahrer dieses Wagens kam bei einem schweren Verkehrsunfall am frühen Ostersonntagmorgen ums Leben. Fotos: pfa

STROTHE. Ein 25 Jahre alter Autofahrer ist am frühen Ostersonntagmorgen bei einem schweren Verkehrsunfall in der Ortsdurchfahrt von Strothe ums Leben gekommen. Der junge Mann aus einem Waldecker Stadtteil war mit einem Pick-Up von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Mit ihm im Auto saßen vier weitere junge Leute im Alter von 17 bis 22 Jahren.

Einer der Mitfahrer (22) wurde unmittelbar nach dem Unfall schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt ins Korbacher Krankenhaus eingeliefert, einer anderen drei jungen Männer blieb körperlich unversehrt, zwei 17 und 19 Jahre alte Cousins suchten am Morgen mit ihren Angehörigen das Krankenhaus auf.

Der Fahrer und seine Mitfahrer waren nach ersten Informationen der Korbacher Polizei gegen 4.10 Uhr von Höringhausen kommend in Richtung Korbach unterwegs. In Strothe kam der Mazda B2500 Pick-Up am Abzweig nach Meineringhausen in einer scharfen Rechtskurve nach links von der Werbetalstraße ab, stellte sich quer und prallte mit der Fahrerseite gegen einen Baum.

Dabei zog sich der 25-Jährige am Steuer tödliche Verletzungen zu und wurde im Wagen eingeklemmt. Der 22 Jahre alte Beifahrer aus Korbach soll sich durch die Frontscheibe aus dem Fahrzeug befreit haben. Rettungskräfte trafen zwei der Mitfahrer - den 22-Jährigen und einen 20 Jahre alten Korbacher - am Unglücksort an. Zwei weitere Insassen - 17 und 19 Jahre alte Cousins aus einem Waldecker Stadtteil - hatten die Unfallstelle zu Fuß verlassen, womöglich im Schockzustand. Sie wurden später von Polizisten zu Hause angetroffen.

Feuerwehrleute aus Strothe und Korbach befreiten den tödlich Verletzten mit hydraulischem Gerät, unter anderem kam ein sogenannter Rettungszylinder zum Einsatz. Eine Absuche der Umgebung war laut Stadtbrandinspektor und Einsatzleiter Friedhelm Schmidt nicht mehr nötig, nachdem die beiden Cousins zu Hause erschienen waren. Es komme nach schweren Unfällen immer wieder vor, dass Fahrzeuginsassen im Schock die Unfallstelle verlassen und umher irren würden, erklärte Schmidt. Dies sei vor allem bei den momentanen Temperaturen lebensgefährlich.

Die Polizei schließt nach ersten Erkenntnissen nicht angepasstes Tempo als Unfallursache nicht aus. Ob auch Alkohol eine Rolle gespielt haben könnte, stand in der Nacht nicht fest. Die fünf jungen Leute hatten Polizeiangaben zufolge das Osterfeuer in Höringhausen besucht und waren am frühen Morgen in Richtung Korbach unterwegs. Am Pick-Up, der den Eltern des 25-Jährigen gehört, entstand Totalschaden von 3000 Euro. Die Werbetalstraße blieb während der Bergungsarbeiten längere Zeit voll gesperrt.


Link:
Feuerwehr Korbach

Zuletzt geändert am Donnerstag, den 04. April 2013 um 19:28 Uhr

Videobeitrag