Promillefahrt endet mit schwerem Unfall

Samstag, den 06. August 2011 um 10:47 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Die Fahrt eines 18 Jahre alten "Promille-Piloten" endete in der Nacht zu Samstag bei Buhlen mit einem schweren Unfall. Die Fahrt eines 18 Jahre alten "Promille-Piloten" endete in der Nacht zu Samstag bei Buhlen mit einem schweren Unfall. Fotos: pfa

BUHLEN. Schwere Verletzungen hat ein 18-Jähriger davongetragen, der in der Nacht betrunken gegen mehrere Leitplanken krachte. Vermutlich hatte sich der 18-Jährige aus Baunatal am Freitagabend am Edersee aufgehalten und Alkohol getrunken. In der Nacht zu Samstag setzte er sich dann ans Steuer seines älteren Opels und befuhr die Bundesstraße 485 von Waldeck kommend in Richtung Lieschensruh - weit kam der junge Mann alledings nicht: In einer Kurve kurz vor Buhlen verlor der Baunataler gegen 2.30 Uhr die Kontrolle über das Auto, das nach rechts von der Straße abkam, einen geschotterten Parkplatz überfuhr, wieder auf die B 485 geriet, über beide Fahrspuren nach links schleuderte und gegen eine Leitplanke krachte.

Dabei riss ein Vorderrad ab, was den Opel allerdings noch nicht stoppte. Das Auto rammte etwa 50 Meter weiter in die nächste Leitplanke, schleuderte noch etwa 15 Meter weiter, rutschte dort mit der Front unter die Leitplanke und kam dadurch endlich zum Stehen. Der 18-Jährige trug schwere Verletzungen davon. Ein hinzukommender Autofahrer verständigte Polizei und Rettungskräfte: Neben einer RTW-Besatzung und dem Wildunger Notarzt alarmierte die Leitstelle auch die Feuerwehren aus Buhlen, Hemfurth-Edersee und Bergheim-Giflitz, weil der Fahrer als im Auto eingeklemmt galt. Laut Gemeindebrandinspektor und Einsatzleiter Manfred Hankel habe man den Schwerverletzten aber ohne Einsatz hydraulischer Geräte durch die Beifahrertür aus dem Fahrzeugwrack befreien können. "Wir haben die Unfallstelle ausgeleuchtet und abgesichert, außerdem Betriebsstoffe aufgenommen und Trümmerteile eingesammelt", beschrieb Hankel vor Ort gegenüber 112-magazin.de die weiteren Tätigkeiten der Brandschützer.

Die Rettungskräfte lieferten den Schwerverletzten ins Klinikum nach Kassel ein. Dort sollte auch eine Blutentnahme erfolgen, wie der Dienstgruppenleiter der zuständigen Wildunger Polizeistation erklärte. Der Führerschein des 18-Jährigen werde sichergestellt.

Die Bundesstraße blieb während der Rettungs- und Bergungsarbeiten rund eine Stunde voll gesperrt. An dem zehn Jahre alten Opel entstand Totalschaden, den der Dienstgruppenleiter mit 5000 Euro angab. Mehrere Felder der Leitplanken müssen komplett erneuert werden.

Zuletzt geändert am Mittwoch, den 30. April 2014 um 11:36 Uhr