Diemelsee: Unfälle und nicht gestreute Straßen

Donnerstag, den 07. Februar 2013 um 13:23 Uhr Verfasst von  Christopher Rohde

HERINGHAUSEN. Der Schneefall in Heringhausen hat am Donnerstag mehrere Unfälle zur Folge gehabt. In den frühen Morgenstunden stürzte eine Frau auf dem Lohweg und zog sich eine schwere Beinverletzung zu. Ein Rettungswagen wurde aus Adorf angefordert.

Der Rettungswagen blieb allerdings kurz vor dem Berg auf Grund von Schnee und Glätte liegen.  Die Einsatzkräfte legten die übrigen Meter bis zur Patientin kurzerhand zu Fuß zurück und haben umgehend Hilfe geleistet.  Gleichzeitig wurden für den späteren Transport der Frau Schneeketten auf das Rettungsfahrzeug aufgezogen. Einige Minuten später stand der Rettungswagen vor der Tür der verletzten. Beim Abtransport der verletzten Frau wurde ein Reifen durch eine der gerissenen Schneeketten so stark beschädigt, dass ein weiterer Rettungswagen angefordert werden musste. Dieser war auch gleich zur Stelle und übernahm die verletzte  Frau.  Sie wurde in ein Krankenhaus eingeliefert.

Später bekam dann eine Familie aus Köln, die dem Narrentrubel in diesem Jahr entfliehen wollte und sich das verschneite Heringhausen als Urlaubsdomizil ausgesucht hatte, die unangenehmen Seiten des Winters zu spüren. Der Wagen rutschte rückwärts den Lohweg hinab in eine Natursteinmauer. Dank der Anwohner und eines freundlichen Traktorfahrers aus Heringhausen wurde der Wagen geborgen und zur Ferienwohnung gezogen.

Der Kommentar der Urlaubsgäste: "De kölsche Jeck sin mer entkomme, dafür hammer ne Erlebnisttour jebucht".

Hintergrund: Auf Anfrage von 112-magazin.de bei der Gemeinde Diemelsee wurde bereits im November 2012 mitgeteilt, dass aus Kostengründen die Salzlieferungen auf ein Minimum reduziert würden. 112-magazin.de hat sich am Donnerstag erneut bei der Gemeinde Diemelsee über mögliche Salzlieferungen erkundigt, daraufhin bestätigte ein Mitarbeiter, dass diese ab sofort wieder aufgenommen würden.

Zuletzt geändert am Freitag, den 08. Februar 2013 um 16:11 Uhr