Gegen Baum: Vier Menschen und Hund verletzt / VIDEO

Dienstag, den 25. Dezember 2012 um 22:13 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Vier Menschen und ein Hund erlitten bei dem Verkehrsunfall nahe Eifa Verletzungen. Vier Menschen und ein Hund erlitten bei dem Verkehrsunfall nahe Eifa Verletzungen. Fotos: pfa

EIFA. Vier Menschen und ein Hund sind am Abend des ersten Weihnachtsfeiertages bei einem schweren Verkehrsunfall auf der B 253 bei Eifa verletzt worden. Eine 18 Jahre alte Fahranfängerin hatte auf regennasser Straße die Kontrolle über den Wagen verloren.

Die 18 Jahre alte Fahrerin eines älteren Opels befuhr laut Polizei am Dienstagabend gegen 19.20 Uhr die Bundesstraße 253 aus Richtung Battenberg kommend in Richtung Biedenkopf. Mit im Wagen saß als Beifahrerin die 57 Jahre alte Fahrzeughalterin aus Waldeck, deren 17 Jahre alter Sohn und dessen 16-jährige Freundin - die wiederum die Schwester der Fahrerin ist. Den Angaben zufolge war auch ein Hund mit im Auto. Ausgangs einer scharfen Rechtskurve kurz vor Eifa verlor die Fahrerin auf regennasser und abschüssiger Straße die Kontrolle über den Wagen. Der Opel stieß leicht gegen eine durch einen früheren Unfall bereits beschädigte Leitplanke links neben der Straße, wurde durch diesen Anstoß nach rechts zurückgewiesen, kam von der Straße ab, prallte frontal gegen einen Baum und kippte um.

Der Opel verfehlte bei dem Unfall nur knapp das entgegenkommende Auto einer fünfköpfigen Familie aus einem Allendorfer Ortsteil. "Das war sehr knapp", sagte einer der eingesetzten Polizisten gegenüber 112-magazin.de. Die Familie und auch ein anderer Augenzeuge hielten sofort an und halfen den Verunglückten. Alle vier Personen im Opel und auch der Hund hatten bei dem Unfall Verletzungen davongetragen. Weil die Insassen zunächst als eingeklemmt galten, alarmierte die Leitstelle neben mehreren Rettungswagen und dem Frankenberger Notarzt auch die Feuerwehren aus Eifa, Laisa und Battenberg, die mit insgesamt mehr als 30 Einsatzkräften ausrückten.

Als die Feuerwehrleute unter Leitung des stellvertretenden Hatzfelder Stadtbrandinspektors Jürgen Noll eintrafen, hatten die Fahrerin und die drei anderen Insassen bereits den Wagen verlassen. Lediglich den Hund mussten die Brandschützer befreien. Die Feuerwehrleute sicherten zum Eigenschutz den Opel gegen ein Umkippen, holten den Hund aus dem Wagen und stellten das Fahrzeug anschließend auf die Räder. Dazu war eine Seilwinde im Einsatz. Während die Besatzungen der Rettungswagen die Verletzten ins Krankenhaus einlieferten, brachten Feuerwehrleute den Hund nach Bad Wildungen zum diensthabenden Veterinär.

Die Bundesstraße blieb während der Rettungs- und Bergungsarbeiten bis gegen 21 Uhr voll gesperrt. Am gut 20 Jahre alten Opel Vectra entstand Totalschaden von 1500 Euro. Als Unfallursache nannte die Frankenberger Polizei nicht angepasstes Tempo auf nasser Straße - die 18-jährige Fahranfängerin hat erst seit Mai den Führerschein.


Weniger Glück hatte ein mitfahrender Vierbeiner bei einem Unfall auf der A 44 Mitte August:
Massenkarambolage: Schwerverletzte, Hund getötet (18.08.2012, mit Video und Fotos)

Zuletzt geändert am Mittwoch, den 26. Dezember 2012 um 11:56 Uhr

Bildergalerie

Zurück zum Anfang