Verkehrsunfall mit drei Autos: Fünf Verletzte

Samstag, den 07. April 2012 um 18:19 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Drei Autos waren an dem Unfall auf der B 251 bei Willingen beteiligt. Insgesamt fünf Insassen wurden leicht verletzt. Drei Autos waren an dem Unfall auf der B 251 bei Willingen beteiligt. Insgesamt fünf Insassen wurden leicht verletzt. Foto: pfa

WILLINGEN. Bei einem Verkehrsunfall mit drei beteiligten Autos sind am späten Samstagnachmittag fünf Menschen verletzt worden. Der 57 Jahre alte Verursacher aus Willingen, der unverletzt blieb, war beim Ausweichen einer Öl- oder Dieselspur in den Gegenverkehr geraten.

Der Willinger befuhr nach Polizeiangaben gegen 17.20 Uhr die Bundesstraße 251 aus Richtung Usseln kommend und war auf dem Weg nach Willingen. In einer Rechtskurve kurz hinter Abfahrt ins Strycktal wollte der 57-Jährige eigenen Angaben zufolge einer Öl- oder Dieselspur auf seiner Fahrbahnseite ausweichen. Dabei geriet er nicht nur zu weit nach links, sondern auch ins Rutschen und stieß auf der Gegenspur frontal mit einem Honda Jazz zusammen, in dem drei ältere Herrschaften aus Dortmund in Richtung Usseln fuhren. Dem Honda krachte schließlich noch ein Citroen C3 ins Heck, in dem zwei 34 und 35 Jahre alte Frauen aus Witten und Mühlheim (Ruhr) unterwegs waren. Die beiden Frauen im Citroen und die drei Rentner im Honda zogen sich leichte Verletzungen zu und wurden mit mehreren Rettungswagen vorsorglich ins Krankenhaus gebracht. Der Unfallverursacher blieb als einziger Beteiligter unverletzt.

Die bereits bestehende Öl- oder Dieselspur streute die Willinger Feuerwehr ebenso ab wie die bei dem Zusammenstoß der drei Autos ausgelaufenen Betriebsstoffe. Die etwa 20 Einsatzkräfte unter Leitung von Gemeindebrandinspektor Jürgen Querl benötigten mehrere Säcke Bindemittel. Mit einem Schlepper der Gemeinde wurde das vollgesogene Bindemittel schließlich vom Asphalt gefegt und zur Entsorgung aufgenommen. Die Feuerwehrleute sammelten außerdem Trümmerteile auf und leiteten den Verkehr ins Absprache mit der Polizei an der Abfahrt Stryck und am Viadukt ab. Zu größeren Behinderungen kam es somit nicht. Auf nachdrückliche Anforderung durch den Gemeindebrandinspektor brachten Mitarbeiter der Straßenmeisterei Warnschilder, um die Unfallstelle abzusichern. "Sonst rücken wir nachher zum nächsten Unfall hierher aus", sagte Querl.

An den drei Autos entstand ein Gesamtschaden von etwa 20.000 Euro, wie ein Polizist an der Unfallstelle schätzte. Wer der Verursacher der ersten Öl- oder Dieselspur war,  stand auch am Abend noch nicht fest. Hinweise dazu nimmt die Korbacher Polizei unter der Rufnummer 05631/971-0 entgegen.

Zuletzt geändert am Samstag, den 07. April 2012 um 19:09 Uhr