Marek Engel zum "Organisatorischen Leiter Rettungsdienst" ernannt

Montag, den 29. Juni 2020 um 14:30 Uhr Verfasst von  Christopher Rohde
Marek Engel (Zweiter von rechts) nahm aus den Händen des Ersten Kreisbeigeordneten Karl-Friedrich Frese (Zweiter von links) die Ernennungsurkunde zum Organisatorischen Leiter Rettungsdienst entgegen. Mit ihm freuten sich (von links) Kreisbrandinspektor Gerhard Biederbick und Leitender Notarzt Dr. Rudolf Alexi. Marek Engel (Zweiter von rechts) nahm aus den Händen des Ersten Kreisbeigeordneten Karl-Friedrich Frese (Zweiter von links) die Ernennungsurkunde zum Organisatorischen Leiter Rettungsdienst entgegen. Mit ihm freuten sich (von links) Kreisbrandinspektor Gerhard Biederbick und Leitender Notarzt Dr. Rudolf Alexi. Foto: Landkreis Waldeck-Frankenberg

WALDECK-FRANKENBERG. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde im Korbacher Kreishaus hat der für den Rettungsdienst im Landkreis Waldeck-Frankenberg zuständige Dezernent, Erster Kreisbeigeordneter Karl-Friedrich Frese, Marek Engel zum Organisatorischen Leiter Rettungsdienst (OLRD) ernannt.

Der OLRD bildet bei größeren Schadenslagen ab fünf Schwerverletzten oder Schwererkrankten zusammen mit einem Leitenden Notarzt die Einsatzleitung des Rettungsdienstes und koordiniert dabei die notwendigen Hilfsmaßnahmen. Die Ernennung ist verbunden mit der Berufung zum Ehrenbeamten des Landkreises. "Damit soll das besondere Treueverhältnis des Amtsinhabers unterstrichen, aber auch die Wertschätzung für seine Tätigkeit zum Ausdruck gebracht werden", betonte der Erste Kreisbeigeordnete.

Marek Engel sei im Landkreis der bislang 20. Organisatorische Leiter Rettungsdienst im aktiven Dienst. Man bemühe sich, ein flächendeckendes Netz aufzubauen, damit der jeweils nächste OLRD ohne zeitliche Verzögerung zum Ort des Geschehens gelangen könne. Zwar gebe es auch ein Bereitschaftssystem, das eine jederzeitige Einsatzbereitschaft möglich mache. In der Praxis habe es sich jedoch gezeigt, dass in der Regel auch diejenigen Organisatorischen Leiter, die keine Bereitschaft haben, aber näher zum Schadensort wohnen, einsatzbereit seien.

Dr. Rudolf Alexi, Ärztlicher Leiter des Rettungsdienstes im Landkreis und auch Leitender Notarzt, unterstrich, wie wichtig die Unterstützung des Einsatzleiters durch eine Fachkraft wie den OLRD ist. "Wir haben pro Jahr etwa sieben bis acht Großschadensereignisse im Landkreis und unser System hat sich dabei bestens bewährt. Denn die Kooperation des Notarztes mit einer Rettungsdienstfachkraft am Unfallort trägt unzweifelhaft zu einer schnellen und effizienten Versorgung der Unfallopfer bei."

Marek Engel durchlief die Ausbildungen zum Rettungssanitäter, zum Rettungsassistenten und zum Notfallsanitäter. Heute arbeitet er hauptamtlich als Lehrkraft der Malteser Rettungsdienstschulen in Wetzlar und für den Rettungsdienst "promedica" an den Standorten Waldeck-Sachsenhausen und Vöhl-Herzhausen. Nebenberuflich studiert Marek Engel Medizinpädagogik. Er betrachte die Berufung als große Ehre und freue sich auf seine neue Aufgabe, so Engel bei der Übergabe der Ernennungsurkunde.

- Anzeige -


Zurück zum Anfang