Mit Kleinkraftrad unter Lkw gefahren - Ersthelfer handeln vorbildlich

Montag, den 15. Juni 2020 um 15:11 Uhr Verfasst von  Christopher Rohde
Am 15. Juni ereignete sich ein Unfall in Schreufa (Landkreis Waldeck-Frankenberg) Der Rettungshubschrauber Christoph 28 war im Einsatz. Am 15. Juni ereignete sich ein Unfall in Schreufa (Landkreis Waldeck-Frankenberg) Der Rettungshubschrauber Christoph 28 war im Einsatz. Foto: 112-magazin

FRANKENBERG-SCHREUFA. Vorbildliches Engagement, gepaart mit handwerklichem Geschick, haben am heutigen Montagnachmittag Mitarbeiter der Heisskanaltechnik Günther in Schreufa abgeliefert - der Polizeiführer vor Ort war sichtlich begeistert.

Gegen 13.50 Uhr, befuhr ein 16-jähriger Jugendlicher aus Sachsenberg mit seinem Kleinkraftrad die Ortsdurchfahrt von Schreufa in Richtung Frankenberg. In Höhe einer Rechtskurve zur Otto-Stoelcker-Straße kam der Enduro-Fahrer auf regennasser Strecke von der Fahrbahn ab und rutsche unter einen entgegenkommenden Holztransporter der unbeladen war, er wurde mitsamt seiner Maschine unter einem Rad des Anhängers verkeilt.

Während der Lkw-Fahrer, ein 52-jähriger aus Lichtenfels, sofort die Rettungsleitstelle Waldeck-Frankenberg alarmierte, rannten zwei Mitarbeiter der Heißkanaltechnik zur Unfallstelle, orderten zwei Gabelstapler der Firma, hoben den Holzanhänger an, montierten das Rad ab und zogen den Verletzten unter dem Lkw-Anhänger hervor, weitere Mitarbeiter sicherten die Unfallstelle ab. Die alarmierte Feuerwehr aus Frankenberg rückte ebenfalls an und unterstützte die Rettungsaktion. Ebenfalls im Einsatz war Hessen Mobil, die Mitarbeiter streuten ausgelaufene Betriebsstoffe ab und reinigten im Nachgang die Straße.

Beamte der Polizeistation Frankenberg waren mit zwei Streifenwagen vor Ort, nahmen den Unfall auf und sperrten die Straße an der Unfallstelle für den Durchgangsverkehr. Wenige Minuten nach der Alarmierung traf ein RTW und der Rettungshubschrauber Christoph 25 an der Unfallstelle ein. Aufgrund der Schwere der Verletzungen wurde der 16-Jährige nach Marburg in die Unfallklinik geflogen. (112-magazin)

-Anzeige-



Zuletzt geändert am Mittwoch, den 17. Juni 2020 um 17:22 Uhr