Bundesstraße 236 nach Unfall voll gesperrt (aktualisiert)

Freitag, den 12. Juni 2020 um 17:31 Uhr Verfasst von  Marvin Schreck
Am 12. Juni kam es auf der B236 zwischen Allendorf und Bromskirchen zu einem schweren Verkehrsunfall - die Strecke ist gesperrt. Am 12. Juni kam es auf der B236 zwischen Allendorf und Bromskirchen zu einem schweren Verkehrsunfall - die Strecke ist gesperrt. Symbolfoto: 112-magazin

ALLENDORF/BROMSKIRCHEN. Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am 12. Juni auf der Bundesstraße 236 zwischen Allendorf (Eder) und Bromskirchen.

Die 53-jährige Fahrerin eines schwarzen Ford C-Max befuhr am Freitagabend die B236 von Osterfeld kommend in Richtung Allendorf. Kurz vor dem Ortseingang setzte sie den Blinker, um nach links in einen Feldweg abzubiegen. Zur selben Zeit näherte sich eine schwarze Triumph, gesteuert wurde diese von einem 61-jährigen Fahrer aus Münchhausen (Landkreis Marburg Biedenkopf), auf dem Sozius seine 54-jährige Ehefrau. Als die Fahrerin des Ford nach links abbog, übersah sie das zweifach besetzte Motorrad aus Richtung Allendorf kommend; es kam zum Zusammenstoß.

Bei dem Unfall erlitten die beiden Biker schwere Verletzungen, die Fahrerin des C-Max wurde leicht verletzt. Gegen 18 Uhr eilten ein Streifenwagen der Polizeistation Frankenberg, drei RTWs und zwei NEF zur Einsatzstelle. Noch während medizinischer Versorgung vor Ort wurde der Rettungshubschrauber Christoph 7 zur Unfallstelle nachgefordert. Anschließend wurden die Fahrerin des Ford, so wie der Fahrer der Triumph in das Kreiskrankenhaus Frankenberg gebracht, die Ehefrau des Motorradfahrers wurde mittels Rettungshubschrauber in die Uniklinik nach Marburg geflogen.

Während der medizinischen Versorgung der Verletzten war die B236 voll gesperrt. Geborgen wurden beide Fahrzeuge vom Abschleppunternehmen AVAS aus Frankenberg. An dem Ford der Allendorferin und am Motorrad entstand laut Polizei ein Gesamtschaden von rund 25.000 Euro. (112-magazin)

Zuletzt geändert am Samstag, den 13. Juni 2020 um 09:04 Uhr