Im Moment nur eingeschränkte Geschichten und Berichte aus meiner Feder

Dienstag, den 07. April 2020 um 18:37 Uhr Verfasst von  Matthias Böhl
Um keine Ausfälle zu haben, im Moment keine Nebentätigkeiten. Dieses Foto entstand bereits vor einigen Jahren. Um keine Ausfälle zu haben, im Moment keine Nebentätigkeiten. Dieses Foto entstand bereits vor einigen Jahren. Foto: Matthias Böhl, 112-Magazin

Liebe Leser, liebe Freunde unserer 112-Seite,

in den vergangenen Tagen und Wochen bin ich immer wieder gefragt worden, wann denn unsere Serie der „Menschen hinter den Kulissen“ weiter geht und warum es aus meiner Feder derzeit keine Einsatzberichte mehr gibt.

Es freut mich sehr, dass die Nachfrage danach so groß ist und es ehrt mich, dass es auffällt, dass die Berichte derzeit ausbleiben. Herzlichen Dank dafür.

Ich möchte Euch kurz erklären, warum das im Moment so ist: Nun, ich arbeite hauptberuflich im Gesundheitswesen und mache die Arbeit beim 112-Magazin nur in meiner Freizeit neben den Diensten, nicht jedoch hauptberuflich.

Derzeit stellt uns und Euch das Corona-Virus vor viele neue Herausforderungen. Eigentlich hatte ich mir noch fest vorgenommen, gezielt nicht über Corona zu berichten, um zum einen keine Ängste zu schüren und zum anderen nicht den Eindruck zu erwecken, etwas zu übertreiben.

Da wir im Gesundheitswesen gerade in der Zeit vieler Corona-Infektionen besonders gefährdet sind uns selbst zu infizieren und dann längere Zeit auszufallen und nicht für unsere Patienten zur Verfügung zu stehen, und in erster Linie als Gesundheitsfürsorge für uns als Mitarbeiter, hat unser Arbeitgeber allen Mitarbeitern die Ausübung von Nebentätigkeiten bis auf weiteres komplett untersagt. Das ist in meinen Augen mehr als verständlich und richtig so, denn gerade bei größeren Einsatzstellen, über die wir ja in der Regel berichten, ist es schwer bis unmöglich, das derzeit geltende Abstandsgebot einzuhalten. Selbst, wenn man es nicht möchte, ist es dabei schnell passiert, dass man sich unbewusst zu nahe kommt. Hinzu kommen die – je nach Einsatzlage – relativ großen Menschenansammlungen, nicht nur von Einsatzkräften, sondern auch von indirekt Beteiligten, Anwohnern oder Angehörigen.

Unsere Führungsebene in meinem Hauptberuf hat in diesen Tagen und Wochen wirklich unglaublich viel zu organisieren, in die Wege zu leiten und zu entscheiden. Da möchte ich auch nicht „aus der Reihe tanzen“ und mich darauf berufen, dass die Serien zum großen Teil bereits geschrieben sind und nur noch online gestellt werden müssten. Nach Rücksprache mit meinem Dienststellenleiter heute ist auch dies im Moment als verbotene Nebentätigkeit anzusehen.

Lieber Gerd, Günter, Marc, Moritz, Mark, Hans, Timo, Philipp, Daniel, liebe Polizei Korbach, ADAC Luftrettung und viele die außer Euch noch zusätzlich besucht werden sollen: Eure Geschichten wurden und werden nicht vergessen. Sobald es die Situation wieder erlaubt, werden die Serien hier weiter laufen und hoffentlich auch noch viele neue Geschichten geschrieben werden, die dann unseren lieben Lesern hier zur Arbeit im Blaulichtsektor präsentiert werden können.

Auch, wenn wir im Moment mit etwas "kleinerer Besetzung" für Euch da sind, versuchen wir nach wie vor aktuell und sachlich fundiert zu berichten.

Euch allen draußen ein herzliches Dankeschön für Eure Treue, bleibt weiterhin bei uns und hoffentlich auf ganz bald!

Bleibt gesund!

Beste Grüße,

Matthias Böhl

Zuletzt geändert am Dienstag, den 07. April 2020 um 19:20 Uhr