Greifvogel bleibt in Kühlergrill hängen - Polizei startet Rettungsaktion

Freitag, den 28. Februar 2020 um 12:30 Uhr Verfasst von  Christopher Rohde
Wildunfall auf der B 252 bei Arolsen: Dieser Greifvogel musste von Beamten der Polizeistation Bad Arolsen aus dem Kühler gezogen werden. Wildunfall auf der B 252 bei Arolsen: Dieser Greifvogel musste von Beamten der Polizeistation Bad Arolsen aus dem Kühler gezogen werden. Foto: 112-magazin

BAD AROLSEN. Eine ungewöhnliche Rettungsaktion starteten Beamte der Polizeistation Bad Arolsen am Freitagvormittag, nachdem eine Frau aus Fulda einen Wildunfall gemeldet hatte.

Nach Angaben der Frau war sie mit ihrem Ford auf der B 252 unterwegs. An der Abfahrt Stadtmitte knallte ihr ein Vogel ins Auto. Da sich das Tier noch im Kühlergrill befand, steuerte die Dame die nächste Polizeiwache an und meldete den Vorgang bei der Wache.

Hier bemerkten die Beamten, dass das Tier noch lebt. Behutsam wurde der Bussard aus seiner Umklammerung befreit und in die Vogelpflegestation für Greifvögel nach Essentho gebracht. Nach der ersten Begutachtung durch einen Vogelpfleger konnten die Beamten die gute Nachricht entgegenehmen - dem Greif geht es gut.

Der Sachschaden an dem Ford wird nun von der Versicherung bezahlt. (112-magazin)


Zuletzt geändert am Samstag, den 29. Februar 2020 um 16:49 Uhr