Diemelsee: Gleitschirmflieger stürzt ab und wird verletzt

Samstag, den 29. Oktober 2016 um 20:09 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Rettungskräfte und Notarzt versorgten den verletzten Gleitschirmflieger und lieferten ihn ins Krankenhaus ein. Rettungskräfte und Notarzt versorgten den verletzten Gleitschirmflieger und lieferten ihn ins Krankenhaus ein. Foto: pfa/Archiv

WIRMIGHAUSEN. Ein Gleitschirmflieger ist am Samstagnachmittag bei Wirmighausen abgestürzt. Der 32-Jährige aus Olsberg hatte Glück und zog sich lediglich eine Prellung am Bein zu. Rettungskräfte lieferten den Luftsportler ins Krankenhaus ein.

Zu dem Absturz kam es gegen 14.15 Uhr nördlich des Diemelseer Ortsteils Wirmighausen. Wie der Olsberger berichtete, riss beim Landeanflug durch einen Pilotenfehler die Strömung am Gleitschirm ab, so dass der der Flieger aus etwa sechs Metern Höhe zu Boden stürzte - die Polizei hatte in einer Meldung über den Unfall von 15 Metern Höhe gesprochen.

Der Korbacher Notarzt und die Besatzung eines Rettungswagens eilten zur Absturzstelle und versorgten den am Bein verletzten 32-Jährigen. Im Korbacher Stadtkrankenhaus stellte sich heraus, dass das verletzte Bein des Mannes nicht - wie zunächst befürchtet und von der Polizei berichtet - gebrochen, sondern geprellt war.

Zwei Kinder, die in Begleitung des 32-Jährigen nach Wirmighausen gekommen waren und sich zum Zeitpunkt des Unfalls am Boden aufhielten, brachten Polizisten im Streifenwagen zum Krankenhaus. Dort warteten die Beamten auf die Lebensgefährtin des Verletzten und übergaben die Kinder in deren Obhut.

Der Olsberger sprach den Einsatzkräften vor Ort sowie den Ärzten und Schwestern im Krankenhaus seinen Dank aus, wie er in einer E-Mail an 112-magazin.de bekräftigte. (pfa)

Zuletzt geändert am Mittwoch, den 02. November 2016 um 09:55 Uhr