Großaufgebot an Rettern nach Unfall auf B 252 / VIDEO

Freitag, den 07. Oktober 2016 um 17:09 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel

TWISTETAL. Sechs Menschen sind am Freitag bei einem Verkehrsunfall auf der B 252 am Mühlhäuser Hammer teils schwer verletzt worden. Ein Mann war im Fahrzeug eingeklemmt, er wurde von der Feuerwehr befreit und mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen worden.

Der Unfall passierte gegen 16.15 Uhr auf der Bundesstraße zwischen Berndorf und Twiste, kurz hinter einer Bushaltestelle in Höhe eines Antikhandels. Ein 39 Jahre alter Mann aus Bad Arolsen wollte, aus Richtung Korbach kommend, nach links auf den dortigen Hof fahren, musste aber wegen Gegenverkehrs anhalten und warten. Ein nachfolgender 46-Jähriger, ebenfalls aus Arolsen, bremste seinen mit vier weiteren Männern besetzten Renault Clio ab und kam rechtzeitig zum Stillstand. Der dann nachfolgende BMW-Fahrer, ein 71-jähriger Arolser, erkannte die Situation zu spät und krachte dem Renault ins Heck. Der Clio wurde dadurch noch leicht gegen den vorn stehenden Golf geschoben, der aber nach ersten Erkenntnissen nicht beschädigt wurde.

Im Renault erlitten alle fünf Insassen Verletzungen - Fahrer und Beifahrer kamen ebenso wie der BMW-Fahrer mit leichten Verletzungen davon und brauchten lediglich ambulant behandelt zu werden. Die drei auf der Rückbank des Renaults mitfahrenden Männer aus Arolsen erlitten offenbar schwere Verletzungen. Einer dieser Verletzten wurde zudem im stark beschädigten Kleinwagen eingeklemmt. Feuerwehrleute aus Berndorf und Twiste rückten auf die Bundesstraße aus und brachten rasch hydraulisches Rettungsgerät in Stellung. Nachdem Notärzte und Rettungsassistenten den Patienten stabilisiert hatten, befreiten die Brandschützer den Mann innerhalb weniger Minuten. Dazu setzten sie zwei Rettungssätze ein und trennten unter anderem das Fahrzeugdach ab.

Rettungshubschrauber landet auf angrenzender Weide
Noch während die Einsatzkräfte den Patienten versorgten und befreiten, traf bereits der angeforderte Rettungshubschrauber Christoph Gießen an der Unfallstelle ein - der Pilot landete auf einer Weide neben der voll gesperrten Bundesstraße. Mit dem Hubschrauber wurde der Schwerverletzte, dessen Alter zunächst nicht bekannt war, in die Uniklinik nach Marburg geflogen. Die beiden anderen Schwerverletzten, 36 und 52 Jahre alt, lieferten die Rettungskräfte in die Krankenhäuser von Bad Arolsen und Korbach ein.

Der Verkehrsunfall hatte einen Großeinsatz von Feuerwehr und Rettungsdienst ausgelöst: Nach und nach trafen insgesamt sechs Rettungswagen, die Notärzte aus Arolsen und Korbach, Jürgen Dezius als Organisatorischer Leiter Rettungsdienst (OLRD) und die Leitende Notärztin (LNA) Indira Rakshit aus Edertal - zur Unfallstelle gebracht von Feuerwehrleuten - am Mühlhäuser Hammer ein. Unter der Leitung des stellvertretenden Twistetaler Gemeindebrandinspektors Stefan Rößner waren insgesamt rund 25 Feuerwehrleute am Unfallort tätig. Sie reinigten nach der Rettung des eingeklemmten Mannes auch die Fahrbahn.

Die Korbacher Polizei nannte Unachtsamkeit beziehungsweise nicht ausreichenden Sicherheitsabstand als Unfallursache. Am älteren Clio entstand Totalschaden von 2000 Euro. Den Frontschaden am BMW gaben die Beamten mit geschätzten 5000 Euro an. Die Bundesstraße war bis etwa 17.30 Uhr voll gesperrt. (pfa)  

Zuletzt geändert am Freitag, den 07. Oktober 2016 um 22:59 Uhr

Videobeitrag