Zwei Glätteunfälle: Frau schwer verletzt

Dienstag, den 13. Dezember 2011 um 05:28 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel

FRANKENAU/REINHARDSHAUSEN. Straßenglätte hat am Montagabend zu zwei Verkehrsunfällen geführt. Eine 56 Jahre alte Frau erlitt dabei schwere Verletzungen, als sie zwischen Frankenau und der B 253 gegen einen Baum prallte. Eine 46-Jährige blieb dagegen unverletzt, als sie von Reinhardshausen kommend kurz vor der Einmündung zur Bundesstraße gegen einen Wegweiser rutschte.

Die 56-jährige Peugeot-Fahrerin war nach Angaben der Frankenberger Polizei am Montagabend gegen 21.30 Uhr auf dem Weg von Frankenau in Richtung Löhlbach. Auf überfrierender Nässe in einer Linkskurve kam sie nach links von der Landesstraße 3085 ab, schleuderte eine Böschung hinab und stieß mit ihrem Kleinwagen gegen einen Baum. Dabei zog sich die Frau aus einem Ortsteil der Großgemeinde Haina schwere Verletzungen zu. Notarzt und eine Rettungswagenbesatzung rückten aus, versorgten die Verletzte an der Unfallstelle und lieferten sie ins Kreiskrankenhaus nach Frankenberg ein. Am Peugeot 107 entstand Totalschaden, der sich auf 5000 Euro beläuft.

Aus Furcht vor Zusammenstoß auf Grünstreifen gelenkt
Ohne Verletzungen überstand eine 46-jährige Wildungerin einen weiteren Glätteunfall. Wie die Wildunger Polizei am Morgen gegenüber 112-magazin.de berichtete, war die Frau mit ihrem BMW um 23.30 Uhr auf der Kreisstraße 43 aus Richtung Reinhardshausen kommend zur Bundesstraße 253 unterwegs. Kurz vor der Einmündung sei es "plötzlich spiegelglatt" gewesen, sagte einer der Beamten. Weil die Frau auf der Bundesstraße regen Fahrzeugverkehr bemerkte und eine Kollision fürchtete, ließ sie ihr Auto absichtlich von der Straße abkommen. Auf dem Grünstreifen rammte der BMW einen Wegweiser. Der Schaden an dem Schild beträgt 1000 Euro, der am Wagen ist doppelt so hoch.

Zuletzt geändert am Dienstag, den 13. Dezember 2011 um 06:58 Uhr