Mountainbiker stürzt Felsen hinab - Rettung durch Forstwirt

Mittwoch, den 25. November 2015 um 13:45 Uhr Verfasst von  Klaus Rohde
Ein Holländer verunglückte in der Mittagszeit mit seinem MTB am Sankt Muffert Ein Holländer verunglückte in der Mittagszeit mit seinem MTB am Sankt Muffert Foto: Klaro/112-magazin

DIEMELSEE. In buchstäblich letzter Minute wurde am heutigen Mittwoch gegen 11 Uhr ein Mountainbiker von einem Forstwirt gerettet. Während einer Radtour um den Diemelsee hatte ein 24-jähriger Holländer mit drei weiteren Freunden das Gipfelkreuz am Sankt Muffert bei Heringhausen im Blick. Über den Diemelsteig und den Panoramaweg befuhren die vier Holländer mit ihren Rädern den Waldweg von der Diemeltalsperre zum Sankt Muffert. Oben angekommen, wagte sich der 24-Jährige mit seinem Mountainbike der Marke "Bergamont" auf die Klippe, oberhalb des Diemelsees. Das Rad rutschte auf dem teils schneebedeckten und glitschigen Schiefergestein zur Seite weg, so dass der Radler mit samt seinem Rad 15 Meter in die Tiefe stürzte.

Ein Forstwirt, der sich in der Nähe befand und das Schauspiel beobachtet hatte, holte umgehend seinen Geländewagen. Mit einer Seilwinde bargen die drei Holländer und der Forstwirt den verletzten 24-Jährigen. Bei dem Sturz zog sich der abgestürzte Holländer neben Prellungen am Körper, Schnittwunden an Händen und Gesicht, auch eine Verstauchung am rechten Fuß zu. Nach der Rettung wurde der verletzte Holländer von dem Forstwirt in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht.

An dem "Bergamont Full-Suspension" entstand ein geschätzter Schaden von ca. 300 Euro.

Anzeige:

Zuletzt geändert am Mittwoch, den 25. November 2015 um 16:45 Uhr