Abknickende Vorfahrt verwirrt: Unfall

Mittwoch, den 17. August 2011 um 17:32 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Der Arolser Notarzt war nach dem Unfall in Volkmarsen im Einsatz. Der Arolser Notarzt war nach dem Unfall in Volkmarsen im Einsatz. Foto: Archiv

VOLKMARSEN. Eine auswärtige Autofahrerin hat sich durch eine abknickende Vorfahrt offenbar verwirren lassen - es krachte. Die 21 Jahre alte Frau aus Prenzlau in Brandenburg befuhr laut Polizei am Mittwochmorgen gegen 5.45 Uhr mit ihrem Peugeot den Wiedelohweg aus Richtung Warburger Straße in Richtung Schulstraße. Zur selben Zeit war ein 60 Jahre alter Autofahrer aus einem Volkmarser Ortsteil mit seinem Audi auf dem Steinweg aus Richtung Herbsen kommend in Richtung Innenstadt unterwegs.

An der Kreuzung Wiedelohweg/Steinweg wollte die 21-Jährige den Angaben zufolge geradeaus in die Schulstraße weiterfahren, ließ sich dabei aber offenbar von der Verkehrsregelung - abknickende Vorfahrt - verwirren. Der von rechts kommende und vorfahrtberechtigte Audifahrer rammte den Peugeot der jungen Frau, die dabei Verletzungen erlitt. Der Bad Arolser Notarzt und die Besatzung eines Rettungswagens kümmerten sich um die Peugeotfahrerin. Der 60 Jahre alte Audifahrer kam mit dem Schrecken davon.

Am Peugeot, der nach dem Zusammenstoß mehrere Meter weit in den Steinweg hinein schleuderte, entstand laut Polizei ein Schaden von 2500 Euro. Der Schaden am Audi beträgt das doppelte.

Zuletzt geändert am Mittwoch, den 17. August 2011 um 17:43 Uhr