Autounfall in Adorf wohl durch medizinischen Notfall

Freitag, den 30. Januar 2015 um 12:37 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Rettungskräfte und Feuerwehr waren nach dem Unfall rasch zur Stelle. Rettungskräfte und Feuerwehr waren nach dem Unfall rasch zur Stelle. Foto: pfa

ADORF. Nicht Schneeglätte, sondern vermutlich ein medizinischer Notfall während der Fahrt hat am Freitagvormittag einen Verkehrsunfall in Adorf ausgelöst. Der 47 Jahre alte Fahrer wurde ins Krankenhaus gebracht.

Nach Auskunft der zuständigen Korbacher Polizei befuhr der Mann aus der Großgemeinde Diemelsee gegen 10.40 Uhr die Rhenegger Straße von der Ortsmitte kommend in Richtung Heringhausen. Zwischen den Straßen Reikweg und Ostpreußenstraße, in Höhe des Edeka-Marktes, verlor der Fahrer die Kontrolle über seinen Peugeot - offenbar durch einen epileptischen Anfall.

Das Auto kam nach links von der Fahrbahn ab, überfuhr die Gegenspur, kam von der Rhenegger Straße ab und prallte schließlich gegen einen Findling und einen Baum. Weil der Fahrer als im Auto eingeklemmt galt, rückte neben dem Korbacher Notarzt und der Besatzung des in Adorf stationierten Johanniter-Rettungswagens auch die Feuerwehr Adorf aus.

Die 16 Kameraden unter der Leitung des stellvertretenden Gemeindebrandinspektors Torsten Behle brauchten aber keinerlei hydraulisches Gerät einzusetzen. Die Feuerwehrleute sicherten die Unfallstelle ab, sägten den beschädigten Baum ab und zogen das Unfallauto mit der Zugeinrichtung eines Einsatzfahrzeugs von der Fahrbahn herunter auf einen angrenzenden Hof. Den Schaden am Auto gab die Polizei mit 2500 Euro an.

Anzeige:

Zuletzt geändert am Freitag, den 30. Januar 2015 um 17:46 Uhr